Category Archives: Coaching

25Mrz/20

Gedanken zur Einsamkeit mit Übungen /Alle Zuhause 3

Übung zur Emotionsakzeptanz

  1. Gefühl benennen, ohne es zu bewerten (Ich fühle mich…)
    BSP. „Ich fühle mich traurig“
  2. Grund für das Gefühl nennen. (Ich fühle mich traurig …weil…)
    Ich fühle mich traurig, weil ich allein bin.
  3. Akzeptieren Sie das Gefühl („Ich fühle mich…weil…und das ist ok!)
    ; Ich fühle mich traurig, weil ich kritisiert wurde und das ist ok!
  4. Verknüpfen Sie den Akzeptanzsatz mit einer tiefen Bauchatmung.
  5. Wiederholen Sie ihn, bis das Gefühl langsam abschwächt.
  6. Bei Problemen oder Fragen rufen Sie mich an : 06641852036

 

13Mrz/20

Aufstellung Corona Virus

Ich durfte am Dienstag den 10.3.2020 einer Aufstellung zum Coronavirus beiwohnen.
Es war sehr spannend und ich dachte mir ich möchte Euch teilhaben lassen. Die Erlaubnis der Aufsteller habe ich auch eingeholt.

Es wurde Aufgestellt :
Der Corona Virus
die Angst
die Lebensfreude
die Erde
der begrenzte Mensch ( Unbewusst -Sein ,Grenzen ,Stagnation)
der freie Mensch (Bewusst-Sein ,Freiheit ,Entwicklung)
Am Anfang der Aufstellung war folgendes Bild : die Erde stellte sich in die Mitte des Raumes  und  Sie versuchte Auszugleichen zwischen  der Angst und den begrenzte Menschen.
Auf der anderen  Seite standen  die Lebensfreude und der freie Mensch.
Der Freie Mensch entschied sich bewusst für die Lebensfreude. Sie blieben bei sich und lebten nur vor.
Die Angst entschied sich zum begrenzten Menschen zu gehen und blieb dort bis der Corona Virus ins System kam, dann wollte die Angst zum Virus.
Der Begrenzte Mensch blieb alleine stehen, er fühlte sich nicht wohl aber blieb einfach stehen.
Die Angst und das Coronavirus steuerten auf die freien Menschen und die Lebensfreude zu:
Da kam die Erde ins Wanken .
Aber als der freie Mensch sich einfach mit der Lebensfreude umdrehte bekam die Erde wieder Kraft und war Standfest.
Ab hier  hatte der Corona Virus und die Angst keine Aufmerksamkeit mehr.
Nach einer Zeit stellte sich der begrenzte Mensch dicht hinter den freien Menschen. Ab hier waren Angst und der Virus nicht mehr von Bedeutung man kann auch sagen arbeitslos.
Wie kann man jetzt das alles verstehen: Nun meine Interpretation dazu ist: JA die Erde kommt ins Schwanken doch die Angst ist wie ein Parasit Sie braucht einen Wirt zum Leben.
Ein Wirt, der Sie füttert und nährt .Auch sind  Parasiten  ansteckend.
Der begrenzte Mensch hielt die Isolation nicht mehr aus ihm war der vermeintliche gefährliche Kontakt lieber als die Einsamkeit.
Der Freie Mensch hat nichts verdrängt oder ignoriert, Nein Sie blieb relativ unbeeinflusst aber immer im guten Kontakt mit der Erde.
Ich möchte hier gar nicht mehr dazu schreiben, habe versucht es so neutral wie möglich euch zu schildern.
Ich für mich versuche so bewusst wie möglich meine Lebensfreude zu füttern und die Angst bleibt vor der Tür.


Eure Heidi Schwaiger

10Mrz/20

Lese.-Rechtschreibschwäche, Rechenschwäche und Familienaufstellung!


Ich durfte schon einige Kinder auf ihren Weg begleiten. Sicher hat die Lese.-Rechtschreibschwäche sowie wie Rechenschwäche etwas mit den Ahnen (Eltern, Großeltern …zu tun)

Vater und Mutter haben sich da schon schwergetan oder auch die Großeltern. Sicher vor 100 Jahren war es ein Privileg, wenn jemand Lesen und schreiben lernte. Manche waren gut manche nicht. Damals war das auch nicht das Problem. Dafür wurde handwerklich mehr verlangt. Damals hatten die Mütter von ihren Müttern irrsinnig viel Altes Wissen vermittelt bekommen. Je mehr Sie sich merken konnten desto besser ging es der Familie.

Heute liegt das Augenmerk mehr auflesen, schreiben, rechnen damit wir die neuen Wissen Datenbanken (Computer) gut bedienen können.
Manche Kinder schreiben fast von Anfang an Fehlerfrei, sie sehen das Wort wie es ausschaut, hören sehen und verstehen auf was es ankommt. Doch was ist, wenn das Kind sich das Wort nicht merken kann weil die Visuelle Fähigkeit eingeschränkt ist. Und wenn Sie es liest liest Sie mit ihrem inneren Auge aber nicht was am Blatt steht. Viele Kinder Erwachsene haben dieses Problem. Es werden sehr viele Legasthenie Übungen gemacht und und und… das Frustriert. Nichts Hilft. Dann sollte man sich sein Ahnensystem anschauen. Hier liegt dann das Problem. Sicher will jeder Mensch gut schreiben können sich Ausdrücken können. Hier entsteht ein immenser Leistungsdruck, der von Genration zu Generation weiter gegeben wird.
Beispiel:  Der Urgroßvater hat es im Leben zu nichts gebracht, hat nicht gesehen das das nie gehen kann …..Urgroßvater wurde nicht geachtet weil er alles verloren hat. Dahinter steht aber immer eine Geschichte zb. Urgroßvater hat alles verloren, damit er seine Familie schützt. Gibt alles her damit niemand Deportiert wird. Inzidiert eine falsche Geschichte damit niemand mit bekommt der er damalige Beamte geschmiert hat.
Solche schlimmen Tragödien vom 1. Und 2. Weltkrieg sind es die wir jetzt Aufarbeiten.
: Bei Mädchen habe ich immer wieder gesehen das es daran liegt das das Ahnensystem verbietet das Mädchen lesen und schreiben lernen dürfen. Hier haben wir noch das Alte Muster im System Mädchen brauchen nichts wissen. Hauptsache sie sind eine gute Ehefrau.
Einmal hatte ich sogar den Fall wo der Großvater ein Lehrer war und er wurde hingerichtet von den Nazis, weil falsches Gedankengut vermittelte (das war in der Familie bekannt) danach hatten alle Männlichen Erben Lese und Rechtschreibschwäche. Ca. 6. Monate nach 2. Aufstellungen wurde es beim Urenkel wesentlich besser.
Natürlich kann nicht eine oder zwei Aufstellungen, wenn jemand eine schwere Lese und Rechtschreibschwäche hat alles lösen. Aber sie hilft das es zu einer guten Lösung kommt. Das das Kind sich leichter tut.
Ich glaube dieser Satz sagt am Besten aus was mir ein betroffener Erwachsener nach einer Zeit zu seiner Schwäche sagte.: Ich habe jetzt das Gefühl ich höre die Buchstaben die Belohnungen sehe und merke mir wie die Worte aussehen. Es ist als ob ich jetzt erst schreiben lerne. Aber es ist schön, dass es jetzt funktioniert.
Ich mache seit 17 Jahren Familienaufstellungen und bin   Legasthenie und Dyskalkulie Sozialtrainer
NLP Lehrtrainer, Dipl. Lebens und Sozialberater

Freue mich auf Ihre Fragen.

30Jan/20

Wer bin ich? Kennst du dich Wirklich?


Ewig hat man die gleichen Probleme!
Der liebe Mann, die Arbeit, die Nachbarn, es hört nicht auf, je älter ich werde, desto schwieriger werden die Menschen:
So denken viele Menschen. Das Problem ist dabei, das die Menschen sich nicht wirklich kennen.
Ein Beispiel – früher wohnte ich in der Innenstadt von Graz. Nach einigen Jahren bekam ich in geschlossenen Räumen Platz Angst. Das war schlimm aber, dass der Auslöser der Lärm war, auf diese Idee bin ich erst nach einer Testung mit einen NLPer gekommen. Ich war dermaßen überreizt wegen des Lärmes. Unbewusst hatte ich immer, alle Fenster zu. Spazieren ging nur, sehr zeitig in der Früh oder sehr spät. Ich suchte die Ruhe. Aber erst als ich weggezogen bin, wo es wesentlich ruhiger war, hörten die Panikattacken auf.

Oder oft erkläre ich meine Kunden das Ihre Partner Sie gar nicht verstehen können, was sie sagen. Denn beide haben unterschiedliche Repräsentationssysteme. Das heißt einer spricht zb. Visuell und der andere Kinästhetisch. So sind sie gepoolt. Übersetzt heißt das, einer sprich immer von Sehen der andere ist ganz in seinem Empfinden gefangen. Beispiel ein Paar geht gerne wandern: Typische Gespräch- “hast du gesehen, wie schön das ist, Farben leuchten so herrlich, die weite genial”. Der andere ist ganz in seiner Körper Wahrnehmung und sagt; “mir ist kalt, der wind geht und der Boden ist auch uneben”. Das Gegenüber versteht es nicht, denn sein Empfinden ist ganz in der visuellen Begeisterung gefangen: Denn es sieht ja alles so herrlich aus. Es wird nicht verstanden, warum den einen kalt ist, wo er ja so begeistert ist von der Aussicht.

Beide reden aneinander vorbei.
Das heißt, jetzt nicht das beide sich trennen sollten, sondern beide lieben das Wandern für einen ist es wichtig, eine gute Fernsicht zu haben und den anderen das er sich körperlich wohlfühlt. Beide sollten sich aufeinander abstimmen.

Wie oft versucht man jemanden etwas verständlich zu machen, aber er versteht es nicht. Daran ist unser vorrangiges Repäresentaionssystem (wie wir emotional gepoolt sind) Schuld, weil mein Gegenüber ein anderes hat. Kennt ihr Menschen, die an allen etwas auszusetzen haben? Immer das Haar in der Suppe suchen und auch finden? Schwierig für diese Person denn sie versteht ja nicht das es andere nicht sehen, auch das Sie meist schwer Kontakt finden. Auch für das Gegenüber ist es nicht leicht, eine ewig fehlersuchende Person vor dir zu haben. Und doch ist es immer die Liebe, die unser Antrieb ist. Wir Menschen haben uns dies Verhaltensmuster zugelegt, um geliebt zu werden. Anerkennung zu bekommen das muss man sich immer bewusst machen.

Wenn man immer das Gefühl hat, die anderen sind schuld oder keiner versteht mich. Unglücklich durchs Leben schreitet, dann lerne dich selbst kennen. Lerne deine Emotionen zu verstehen! Deine innere Triebfeder was treibt dich an. Was ist dein Lebensplan, den du dir geschrieben hast. Wenn du diese Muster erkennst, die dich Behindern stören dann kannst du sie Unterbrechen und deinen Lebensplan neu schreiben. Erkenne deine inneren Programmierungen deine Keycodes, deine Schnittstellen. Wenn du das erkannt hast fernab vom Virus (-Ego) Wirst du lernen, dich neu zu verändern programmieren. Alles ist möglich oder wo ein Wille da ein Weg. Aber nur wenn du es möchtest.

In meinen Kurs „Wer bin ich „sind fundierte Testungen und Tools wo du dich genau kennen lernst. Du lernst dich selbst auf eine Art kennen wie nie zuvor. Du lernst mit deinen Mustern und Programmierungen umzugehen. Aber auch diese zu verändern.
Ich arbeite und begleite seit mehr als 20 Jahren Menschen, helfe ihnen Ihre eigene innere Schönheit zum Leuchten zu bringen und damit glücklich zu sein. In Beruf und Privat Erfüllung zu finden. Seine Familie voll Freude zu managen. Und aus meinen Tausenden Coachings habe ich diese Kurse endwickelt.

Freue mich auf euer Feedback.

13Nov/19

Advent Advent die Panik rennt.

Heuer wünsche ich mir richtig schöne Besinnliche Weihnachten. Mit all meinen Kindern und Enkelkinder. Gemütliches zusammen zu sitzen, Harmonie einfach schön.
Sich die Zeit nehmen für Menschen, die einen Wichtig sind. Familie genießen. Was Leckeres kochen alle meine Lieben verwöhnen.

So denke nicht nur ich, sondern fast alle Menschen, die ich kenne. Doch leider ist meist das Gegenteil der Fall. Aber warum sind denn immer zu den Feiertagen Streitereien?

Viele Mamas und Papas sind bist du Weihnachten fix und fertig. In den Firmen steht der Jahresabschluss an viele gehört noch im alten Jahr fertig gemacht, erledigt. Beruflich ist meist auch Hochsaison.
Wir Frauen und Männer wollen das das Haus gut geputzt ist. Leckere Kekse und allerlei wollen wir in der Küche zaubern.
Schöne Dinge für unsere Lieben besorgen und,und,und,…..

Doch heute arbeiten die Mamas haben Doppelbelastungen und das Wird nicht gesehene. Im Kopf haben wir immer noch das Bild eine Frau muss das doch schaffen für all ihre Lieben ein schönes Fest zu Organisieren. Doch 40Std arbeiten gehe und eine Familie ist zu viel, um es allein zu schaffen. Darum sind bis zum Fest alle unsere Energien aufgebraucht und in Wirklichkeit wollen wir nur mehr ins Bett.
Dann sagt einer ein Falsches Wort und unser Nerven reisen. 

Manchmal so wie es leider auch bei mir war wurde in meiner Kindheit zu Weihnachten viel gestritten die schlimmsten Erlebnisse waren zu den Feiertagen. Das hat in mir viele Anker Stempeln Traumata wie auch immer man dazu sagen mag verursacht. Das wirkt sich bei jeden anders aus. Bei mir war es so, ein Beispiel: „Wenn ein Mann gesagt hat“ Türe zu“ ist in mir der Puls auf 100 gestiegen in dem Moment hätte ich den Herren am liebsten auf den Mond geschossen.
Warum war das so war, nun mein Stiefvater hat jedes Mal gebrüllt bevor es zum Eklat kam:“ Tür zu“ gebrüllt und jedes Mal, wenn ein Mann das gesagt hat wurde ich unbewusst an das erinnert und Alte Gefühle Angst Panik war sofort da.  Das nennt man Trigger! Triggerpunkte oder Anker können durch Worte, Gerüche, Berührungen, Bilder ausgelöst werden.
Viele Menschen haben solche Triggerpunkte an den Weihnachtstagen. Denn nicht nur wir sind gestresst nein das waren auch schon unsere Eltern. Kein Mensch ist perfekt.

Wenn ich durch meine Hypnosen -Rückführungen die Menschen zu erlebten Triggerpunkte hin führe kommen genau diese Erinnerungen hoch. Wie der Papa die Mama verletzt und das kleine Kind Angst hatte und das kleine Kind verknüpft es nun mit Weihnachten: „Weihnachten ist schlecht“. Da verletzt der der Papa die Mama und ich habe Angst, bin hilflos und darum ist Weihnachten schuld. Weihnachten beutete zb für das Kind ich muss Angst haben oder besonders vorsichtig sein oder Weihnachten wird nur gestritten……
So einfach ist unser Unterbewusstsein. Als Erwachsene kann ich mich Bewusst mich zwar nicht mehr daran erinnern aber zu Weihnachten bekommt man dann immer ein Blödes negatives Gefühl.

Oder der Klassiger als Kind bekommt man Geschenke freut sich riesig darüber und die Eltern meinen es nicht Böse aber leider passiert das wirklich sehr sehr oft.“ Jetzt haben Mama und Papa dir das gekauft und dafür haben wir wirklich unser Letztes gegeben damit du eine Freude hast“ Schlechtes Gewissen stellt sich ein und das Kind hat keine Freude mehr an Geschenken denn es wurde gekoppelt mit schlechten Gewissen. Wenn ich nun Erwachsen bin und ich mich gar nicht mehr erinnern kann und dann bekomme ich  ein Geschenk –schlechtes Gewissen stellt sich sofort ein ich muss es zurück geben oder ich darf es nicht annehmen……..Gefühle sind bei jeden etwas anders aber im groben läuft es genauso.

Was kann ich jetzt tun damit Weihnachten gelingen kann?

1: ) Sich selbst zu hinterfragen fragen ob es solche Triggerpunkte trägt ?
Wenn ja, dann was dagegen tun. Manches Mal reicht es zu Wissen und zu beschließt das Alte gut sein zu lassen, denn es ist ja Vergangenheit und hat mit heute nichts zu tun.

In das schlechte Gefühl hineinlaufen aber min 1std bis den negativen Druck auslässt. Quasi den negativen Gefühlen davonlaufen. Es ist zwar kein davonlaufen aber durch die Bewegung löse ich langsam die Triggerpunkte.
DR. Ulrich Strunz beschreibt dies sehr schön im Buch jeder kann Laufen lernen.
Dies geht natürlich auch mit jeder Art von Bewegung wo ich schwitze und mein Puls gut rauf geht.

Wenn es nicht gelingt oder gleich bin ich oder andere gerne für Sie da um ihre negativen Prägungen, Trigger zu lösen.

2.) Listen machen.
Feiertage Planen
Freizeit, Ruhe Entspannung alleine oder mit Familie   
wer mit wem und wo gefeiert oder zusammengesetzt wird.
vielleicht kann man auch Familie, Freude zusammenlegen.
Speiseplan
Einkaufsliste
Geschenke Liste
Besorgungen machen Zauberwort Verbinden  
Backen was brauche ich und wann mache ich es?
Putzen (Zauberfrage: was für Auswirkungen hat es auf meine Zukunft, wenn dies nun nicht geschieht? ……..nichts! Dann lass ich es. Das erleichtert ungemein)
Denn ein guter Plan ist die halbe Arbeit.

3.) Plane ich oder werde ich verplant.
Denn wie oft werden wir einfach eingeteilt Mama, mach das, hol das, du hast es immer schon gemacht…Hier gilt es auch Stopp zu sagen und die Liebe Familie mit einzubeziehen.  Rechtzeitig Dinge, Arbeiten in Auftrag zu geben dann wird vieles leichter.
Delegieren ist das Zauber Wort. Um Hilfe bitten.
Sich jetzt zusammen setzten und das Projekt Weihnachten mit der ganzen Familie planen.

In diesen Sinne Wünsche ich Ihnen ein Wunderschönes Fest mit ihren Lieben.



 

 

 



26Okt/19

Alkohol und die Alkoholsucht

Ist in sehr vielen Familien leider allgegenwärtig.
Die Frage aller Fragen: Was kann ich tun das mein Mann, Frau, Mutter, Vater, Bruder, Sohn, Tochter. ……aufhören?

Nichts und doch so viel.

1.) Was sagt der Alkohol als Glaubenssatz aus?

Bei Vorliebe nach leichten alkoholischen Getränken wie Wein und Bier entsteht das Gefühl der Freiheit Leichtigkeit einfach Spaß haben. Als ob man gefühlsmäßig in der Zeit voranschreitet. Man wünscht sich emotional vorwärtszukommen.

Schaut euch doch die Werbung von Wein und Bier an. … Spaß haben und genieße die Freiheit.

Darum ist das genau die große Gefahr, süchtig zu werden.

Der Glaubenssatz sagt: Nimm dir deine Lebensfreiheit!

Der Glaubenssatz unterscheidet sich bei starken alkoholischen Getränken:

Ich muss Radikal in mir, was verändern verbrennen, um mich neu zu finden. Um endlich gut genug zu sein.

Man ist auf der Flucht vor dem eigen ich. Man will sich selbst nicht wahrhaben. Keine Konfrontation mit sich selbst. Nicht Hinschauen warum vieles nicht so funktioniert. Je mehr man von den scharfen Getränken trinkt, desto mehr ist man auf der Flucht vor sich selbst. Am falschen Selbstbild wird eisern festgehalten und versucht um jeden Preis danach zu leben. Doch der Mangel an Selbstvertrauen lässt Sie ständig zweifeln. Denn man findet sich ja nicht gut genug. Nicht gut genug so, wie man ist. Man Misstraut sich selbst und dann natürlich den anderen umso stärker. Das Urvertrauen wird schwächer und schwächer je mehr Sie von dem scharfen Zeug trinken. Die Ungeweinten Tränen über die wirkliche Ursache lassen mich ertrinken. Je mehr Sie trinken, desto mehr halten Sie an den Inneren Bild, fest. Größeres Auto, Haus, Beruf, Erziehung Partnerschaft, Kinder. ….

Die immense Lust nach scharfen Getränken will, Angst und Kummer löschen… ..

2:)Wie zeigt sich der Alkohol Konsum.

1.) Spiegeltrinker:

Der Spiegeltrinker hat immer Alkohol im Blut. Sie halten den Alkohol Spiegel immer aufrecht. Da gibt es Menschen, die trinken morgens 5 Bier und man sieht es ihnen nicht an.

2.) Quartalssäufer, diese trinken Monate lang nichts, aber wenn Sie zu trinken beginnen können Sie nicht mehr aufhören. Manche trinken eine Woche oder länger durch, andere bis sie umfallen.

3.) Frusttrinker da wird bei jedem Frust getrunken. Ärger Büro, Entspannen, Partner spinnt, Stau auf der Straße… Aber auch bei jeder Hochzeit, Geburtstag, weil es so schön ist, weil es so warm ist.… …… Also bei jeder Gelegenheit. Aber immer so dass man nicht mehr stehen kann, sprich, einen totalen Ausfall hat.

3.) Was kann ich tun, um vom Alkohol wegzukommen.

  1. ) Sich selbst ein und Zugestehen das man ein großes Problem hat. Das ist der größte und wichtigste Schritt überhaupt.

2.) Unbedingt zum Arzt gehen, denn wenn ich ein Spiegeltrinker bin. Kann ich nur mit ärztlicher Hilfe entgiften. Es kommt immer darauf an, wie geschädigt ist mein Körper. Der Entzug kann schlimme Körperliche und Emotionale Zustände verursachen. Die sogar Lebensgefährliche werden können. Darum Bitte immer vorher zum Arzt.

  1. ) Psychologen oder Psychotherapeuten. Denn als Alkoholika brauche ich Professionelle. Ärztliche Hilfe vielleicht sogar Medikamente, um über diese Sucht hinwegzukommen.

4.) Systemisch betrachtet ist die Sucht immer ein Folgen eines Verstorbenen im System. Jemand Verstorbenen nach gehen.
Familienaufstellung können dies gut Sichtbar werden lassen.

Im Familiensystem muss alles seine Ordnung haben. Damit auch der Entzug gelingen kann
.

Beispiel: Mann (45 Jahre, Familienvater) trinkt so wie schon sein Vater, Onkel, Opa…. Alle saufen.

In der Familienaufstellung kam heraus: dass sein Urgroßvater sich im Suff tödlich verletzte: Er aber dann keine Hilfe bekam, weil er ja was getrunken hatte. Er bekam nur Missachtung Hochmut bis zur heutigen Zeit. Doch der Urgroßvater hatte aber zu trinken begonnen gegen seine Schmerzen. Und hat den Grundstein für einen erfolgreichen Betrieb gelegt. Davon noch heute die ganze Familie lebt. Diese Missachtung der Ahnen, das nicht Sehen der Not des Urgroßvaters erzeugte ein Energie Feld des Wiederholens.
Nach der Auflösung, ca 6 Monate später konnte der Mann seine Sucht besiegen. Er ist seit 12 Jahre trocken. Davor hatte er schon X erfolglose Versucher trocken zu werden hinter sich.

Frau 39 Jahre: Sie trank 20 Jahre lang abends Wein. Am Schluss schon 2 L täglich ihr neuer Partner wusste von nichts. Sie sagte mir von Anfang an, in unseren Sitzungen ohne Wein kann sie nicht schlafen.

Sie wollte unter keinen Umständen, dass ihr Mann von ihrer Sucht erfährt.
In den Familienaufstellungen (4) waren extreme Verstrickungen mit den Eltern mehrere Totgeburten, falsche Plätze im System einfach sehr viel. Ich begleitete diese Frau, die unter keinen Umständen zu einem Psychologen wollte, gut 1 Jahr. Danach ging Sie für eine Woche in die Klinik zum Entgiften, und als ihr Mann vom Männerurlaub zurückkam, war die Frau wieder Zuhause.

Nun ist Sie 4 Jahre trocken und glücklich in ihrer Beziehung. Ihre größte Angst war es, den Partner zu verlieren und Ihre Eltern zu enttäuschen. Bald darauf hat Sie auch einen neuen Beruf ergriffen.

Ich könnte noch einige Beispiele erzählen.

5:) Was kann ich als Angehöriger tun?

Nichts unter keinen Umständen die Sucht unterstützen. Nicht finanziell, nicht die Arbeit für Sie oder ihn erledigen, nichts ausgleichen nicht für ihn lügen.
Der Spruch, wenn du weggehen kannst, kannst du auch arbeiten. Daran sollte man sich halten. Denn je eher der Alkoholkranke erkennt, dass er ein Problem hat, desto eher wird er sich Hilfe holen.

Wie oft erlebe ich, das ganze Familiensysteme, ein Tuch des Schweigens über die Alkoholsucht eines geliebten Menschen legen. Indirekt unterstütze Sie damit die Sucht. Der Mensch hat gar keine Gelegenheit zu reflektieren. Das er krank ist. Es wird ja toleriert. Keiner sagt was, keiner weiß was, darum wird es schon ok sein.
Nein ist es nicht. Der kranke Mensch muss erkennen, dass es nicht ok ist, was er tut. Nur so hat er auch die Chance auf Veränderung. Gesundung. Wie viele Partner bringen den Alkohol nach Hause zahlen die Rechnungen, weil es sich ja sonst nicht ausgeht. Arbeiten viel, um die Sucht zu finanzieren. In Wirklichkeit wird dann der Partner zum Dealer.

Vielen Angehörigen fällt es schwer Stopp zu sagen Nein zu sagen. Die Partner sehen es auch oft als ein Mangel an Liebe, wenn Sie es nicht tun. Denn nur wenn Sie dem Partner Helfen Unterstützen glauben Sie das das Richtig ist. Sie müssen Ihm Ihr ja helfen. Sie sind Co abhängig. Doch genau das Gegenteil ist der Fall. Hier hart zu bleiben und den Alkoholkranken bei seine Sucht mit allen Konsequenzen es erleben zu lassen bedarf es sehr viel Kraft.

Hier auf sich zu schauen warum bin ich, als Angehöriger es mir nicht Wert das es mir gut geht. Warum und wieso bin ich in die Co Abhängigkeit gerutscht. Vielleicht war auch ein Elternteil von mir süchtig. Gerne rutscht man in solche gleichen Situationen wie in der Kindheit hinein. Doch mit Hilfe kann man alles Lösen und verändern. Doch nur wenn man bereit dazu ist, etwas zu tun.

Oft erlebe ich Frauen und Männer, die in die Sucht gekommen sind, um ihren Partner zu verändern. Denn wenn ich betrunken bin, halte ich ihn/Sie aus. Ich kann ihm/Ihr alles sagen, oder schlafen. …… Großer Irrtum ich verletzte mich nur selbst. Mein Partner muss seine Probleme lösen und ich meine.

Ein Psychologen Psychotherapeut oder ich tun nicht weh, sondern unterstützen Dich und Helfen Dir damit du emotional weiter gehen kannst. Und jeder Schritt ist ein Schritt heraus aus dem Alkohol Problem.



 

10Okt/19

Es ist Herbst und ich bin so müde !

Was kann ich tun, damit die Müdigkeit verschwindet. Diese Frage wurde mir einige Male in letzter Zeit gestellt. 
Sie waren alle erschöpft von dem großartigen Sommer.  

Wo Sie überall waren! Italien, Kroatien; Griechenland, Türkei, USA usw.  Und das alles zwischen Arbeiten, Kinder, Familie …. 
Viele Feste wurden gefeiert! 
Leider verausgabe ich mich auch gerne mit meinem Garten. Ich liebe meine Pflanzen immer irgendwelchen neuen Projekten, ich bin gespannt, wann ich lerne, meine Kraft richtig einzuteilen. Aber ich bin so froh, dass ich mich wieder bewegen kann, nach all den Jahren der Einschränkung. 
So verbrauchen wir im Sommer mehr Energie als wir speichern. Und im Herbst spüren wir unseren Energiemangel. 

Wenn ich nun so müde bin, was tun?  

In jeden Fall einfach mal 2-3 Wochen Ruhe geben und mehr schlafen.  
Im Herbst braucht der Körper mehr schlaf als im Sommer.
Doch, wenn nach 2-3 Wochen die Müdigkeit sich nicht gelegt hat dann unbedingt die Glaubenssätze dahinter lösen.

Negative Glaubensätze: 

  • Ich versäume was, wenn ich nicht ….. fahre, mache… (Erzeugt nur Druck) 
    • Ich muss öfter …….. als die anderen. (Wettbewerb ist nur Stress) 
    • Nur wenn ich das mache ….. kann ich mir Erholen. 
    • Im Urlaub hole ich mein versäumtes Leben nach. (Man stopft sich den Urlaub mit Aktivitäten voll das die wiederum im Stress enden.)  
    • Im Urlaub werde ich ganz viel mit meinem Partner sprechen, sprich alles klären, wo im Alltag keine Zeit war. (Katastrophe) 
  • Nur wenn ich Urlaub fahre, bin ich gut genug. Wertvoll am richtigen Weg. Angesehen…… . • … … ………………………………………………………… 
    Energetische Blockaden rauben einen auch die Energien. Wenn zb mein Mann mein Kind ist und ich habe aus einen Vorleben Karmische, Schuldgefühle. Weil ich ihn viel zu früh verlassen habe oder er gestorben ist. Dann erzeugt das ein negatives Karma. Oder ähnliche Negative Szenarien. Dadurch gebe ich dann unbewusst meine Energie ab. Solche Schulden aus der Vergangenheit machen uns unbewusst zu Opfer. Und man gibt immer Energie her.  

Unbedingt Karmische Auflösung!  
Auch eine systemische Aufstellung bewirkt meist Wunder. 
Der falsche Platz im System kann auch müde machen. 
Denn wenn man unbewusst seine Energie der Familie spendet macht das auch müde.  
Das und viele andere Glaubenssätze erzeugen in uns Stress, der uns unmöglich macht, sich zu entspannen.
Wenn es das kalt wird, schaltet unser Körper um in den Ruhemodus wie seit 1000 den Jahren Je erschöpfter man ist, desto stärker. Darum spüren wir im Herbst die Müdigkeit stärker.   

Wir dürfen nicht vergessen wir haben noch immer den Körper aus der Steinzeit. 

Was tun: 
Online gibt es viele Hypnosen, die uns wunderbar dabei Unterstützen ob
Power relax oder Robert Betz. Oder ähnliches. 

Immer wieder sich selbst fragen: Tut mir das jetzt gut? 

Wie fühlt sich mein Körper an?
hatte ich in dieser Woche auch meinen erholsamen Tag?
 

Oder bin ich nur im Stress? 
Auf meiner Homepage habe ich schon viel dazu geschrieben und es sind einige Übungen dabei wie du selbst Stück für Stück deinen Blockaden lösen kannst. 
Z.b. 
Diamant Technik  
• Klopfen  
• Gezieltes Laufen  

 Ich bin natürlich jederzeit für euch da.