Partnerschaft – Trennung – Spiegelgesetz

Erst ist er/sie der Mann/die Frau des Lebens und dann, nach ein paar Jahren, war es doch der/die Falsche. Wie oft habe ich das schon gehört…Wenn ich nun nachfrage, was geschehen ist oder was der Grund dafür ist,bin ich zu 90% im Spiegelgesetz und im Systemischen. Sind es nicht meist die Dinge, die einen aufreiben, die man selbst so ablehnt?
* Er/Sie trinkt so viel – würdest du dir auch gerne die Freiheit nehmen mehr zu trinken?
* Er/ Sie ist so unordentlich- würdest du dir gerne auch mehr Unordnung gönnen
* Er/ Sie stänkert die ganze Zeit –würdest du auch gerne mehr deine Meinung sagen
* Er/Sie wäscht sich nicht-……
* Er/Sie lacht mich immer aus……
* Er /Sie putzt mir immer hinterher…..
* Er/Sie …….

Hier sieht man eindeutig, dass diese Konflikte aus uns heraus kommen,
wir erlauben es uns nicht. Wenn nun unsere geliebte Person uns dann
immerfort den Spiegel vorhält und wir nicht erkennen wollen oder können,
stehen wir uns selbst im Weg, dann kommt es zu großen Reiberein, die bis
zur Trennung führen können. Aber dieser unbewusste Wunsch in uns bleibt
und wir suchen uns wieder einen Partner, der uns unsere unbewussten
Tiefen aufzeigt. Auch Kinder spiegeln uns immer wieder unsere unerlösten
Konflikte. „Das hätte ich mich nie getraut“ gggg Unsere Kinder schon,
denn, wenn wir ganz ehrlich sind, hätten wir es uns gerne getraut. Und wer sagt, dass man das nicht macht? Woher kommt denn die Annahme, dass
z.B. das Zimmer immer sauber sein muss oder dass man, wenn man zornig ist, nicht mal stampfen darf …….Das wird sicher ein Spiegel sein, doch meist geht der Spiegel im System weiter. Mama/Papa haben es immer so gemacht, vielleicht die Ahnen auch? Und die Urahnen? usw..
Wenn es so weit zurück reicht, ist eine Familienaufstellung sehr
hilfreich, um zu sehen und zu erkennen, wo das Problem liegt. Sollten
noch Karmische Verstrickungen vorhanden sein, kann man diese gleich bei der Aufstellung lösen.Wenn aber nun dies alles gelöst ist und man noch immer das Problem spürt, dann können natürlich (wie eine Zwiebelschicht) noch Karmen
dahinter sein, aber genauso können Kindheitserinnerungen uns an diesem Verhalten festbinden. Dies kann man manchmal mit Gesprächen lösen, aber auch Wing Wave oder Hypnosen helfen hier sehr gut.
Nur, wenn ich meine Schatten auflöse, wird sich mein Problem auch lösen!
Meist bringen Trennungen nicht viel; ein kurzes Hochgefühl und dann kommen die alten Probleme wieder hoch, denn unsere Seele möchte sich ja vervollständigen.

Wenn man seinen Partner nicht mehr riechen kann, die Berührungen für einen ekelhaft sind, dann ist es wirklich vorbei. Aber so lange man sich noch gerne spürt, kann man immer einen Konsens finden.
An der Sexualität kann man erkennen, wie weit das eigene Herz offen ist.
Aber dazu gerne ein anderes Mal mehr.

Sharing is caring!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.