Unser Saatgut oder was ist das, was da wächst?

IMG_0812Teil 2
Ich stehe im Kaufhaus vor dem Ständer mit Samen und möchte für meinen Garten Samen kaufen. 10 Sorten Karotten, X Sorten Salat …in mir die Bilder wie alles wächst und was ich damit alles kochen kann, oder wie herrlich die Blumen aussehen. Ich baue es an, dann ist es mal zu heiß, zu trocken, zu nass, ….oder vielleicht habe ich Glück und es gedeiht wunderbar, wenn ich es dann ernte, schmeckt es schon besser als das gekaufte, doch man hat sich mehr davon versprochen. Egal. Ich lasse ein paar Pflanzen stehen und blühen, nehme mir dann Samen davon. Doch im Jahr darauf kommt nichts oder es werden nur verkrüppelte, mickrige Pflanzen daraus. Damit wird einem die Freude am Garten verdorben!
1. Samen aus dem Kaufhaus sollten keine zusätzliche Bezeichnung mit Buchstaben haben, denn das sind dann Hybriden – nichts Schlechtes, doch sie lassen sich nicht vermehren. Meist werden Gleichgeschlechtliche Pflanzen miteinander gekreuzt und das vielfach so, dass am Schluss dieser eine Same zwar unter perfekten Bedingungen Höchstleistungen bringt, doch leider hat das zur Folge, dass die Pflanze wenig Widerstandskraft hat und natürlich wurden so Geschmack, Vitamine und Mineralstoffe auch raus gezüchtet. Denn die Pflanze, wie auch Mensch und Tier, haben eben nur ein Gendepot. Wenn ich immer was dazu gebe z.B. dass alles gleich groß ist, gleich schwer, gleich geformt, zur selben Zeit erntebereit, dann muss die Pflanze dafür was hergeben. Die Pflanze braucht die Vitamine nicht auch nicht die Mineralien, die dann den Geschmack ausmachen. Doch verliert die Pflanze auch die Fähigkeit sich zu wehren – gegen Feinde wie Käfer und Pilze …….Schließlich sind im Samen alle Informationen enthalten, was die Pflanzen die Jahre davor erlebt haben – waren es trockene Jahre, dann ist in den Samen „Wasser sparen“ enthalten…..immer optimal angepasst an den Standort der Pflanzen.
2. F1: ab hier Finger weg!!! – denn ab hier hat es mit natürlichen Kreuzungen nichts zu tun; hier ist dann schon ein Labor mit dabei, radioaktive Bestrahlung und, und, und… Hier werden gleichgeschlechtliche Hybrid-Sorten über Generationen miteinander gekreuzt, bestrahlt usw. und es ist unmöglich daraus wieder gute Pflanzen zu züchten.
3. Auch ist es wichtig Bio-Saatgut zu kaufen, denn man sollte wissen, dass Pflanzen Giftstoffe immer in den Samen transportieren. Eigentlich gescheit, denn im Samen wächst es sich ja aus, doch unsere Gifte z.B. Glyphosat brauche ich in meinem Biogarten nicht. Das Gift ist noch da, sehr verlängert, aber da.
Mein Salat heißt Maikönig, Grazer Krauthäuptel, Vogerlsalat, …. ggg … der kommt schon von selber, geht wild auf, schmeckt lecker, da spürt man wie es einem gut tut. Unsere Nahrung soll uns Kraft und Energie geben!
Über eure Fragen freue ich mich.

Sharing is caring!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.