Meine Befähigungen!

14 Aug 20

Mein Auftrag für Menschen!

14 Aug 20

Es ist Herbst und ich bin so müde !

10 Okt 19

Was kann ich tun, damit die Müdigkeit verschwindet. Diese Frage wurde mir einige Male in letzter Zeit gestellt. 
Sie waren alle erschöpft von dem großartigen Sommer.  

Wo Sie überall waren! Italien, Kroatien; Griechenland, Türkei, USA usw.  Und das alles zwischen Arbeiten, Kinder, Familie …. 
Viele Feste wurden gefeiert! 
Leider verausgabe ich mich auch gerne mit meinem Garten. Ich liebe meine Pflanzen immer irgendwelchen neuen Projekten, ich bin gespannt, wann ich lerne, meine Kraft richtig einzuteilen. Aber ich bin so froh, dass ich mich wieder bewegen kann, nach all den Jahren der Einschränkung. 
So verbrauchen wir im Sommer mehr Energie als wir speichern. Und im Herbst spüren wir unseren Energiemangel. 

Wenn ich nun so müde bin, was tun?  

In jeden Fall einfach mal 2-3 Wochen Ruhe geben und mehr schlafen.  
Im Herbst braucht der Körper mehr schlaf als im Sommer.
Doch, wenn nach 2-3 Wochen die Müdigkeit sich nicht gelegt hat dann unbedingt die Glaubenssätze dahinter lösen.

Negative Glaubensätze: 

  • Ich versäume was, wenn ich nicht ….. fahre, mache… (Erzeugt nur Druck) 
    • Ich muss öfter …….. als die anderen. (Wettbewerb ist nur Stress) 
    • Nur wenn ich das mache ….. kann ich mir Erholen. 
    • Im Urlaub hole ich mein versäumtes Leben nach. (Man stopft sich den Urlaub mit Aktivitäten voll das die wiederum im Stress enden.)  
    • Im Urlaub werde ich ganz viel mit meinem Partner sprechen, sprich alles klären, wo im Alltag keine Zeit war. (Katastrophe) 
  • Nur wenn ich Urlaub fahre, bin ich gut genug. Wertvoll am richtigen Weg. Angesehen…… . • … … ………………………………………………………… 
    Energetische Blockaden rauben einen auch die Energien. Wenn zb mein Mann mein Kind ist und ich habe aus einen Vorleben Karmische, Schuldgefühle. Weil ich ihn viel zu früh verlassen habe oder er gestorben ist. Dann erzeugt das ein negatives Karma. Oder ähnliche Negative Szenarien. Dadurch gebe ich dann unbewusst meine Energie ab. Solche Schulden aus der Vergangenheit machen uns unbewusst zu Opfer. Und man gibt immer Energie her.  

Unbedingt Karmische Auflösung!  
Auch eine systemische Aufstellung bewirkt meist Wunder. 
Der falsche Platz im System kann auch müde machen. 
Denn wenn man unbewusst seine Energie der Familie spendet macht das auch müde.  
Das und viele andere Glaubenssätze erzeugen in uns Stress, der uns unmöglich macht, sich zu entspannen.
Wenn es das kalt wird, schaltet unser Körper um in den Ruhemodus wie seit 1000 den Jahren Je erschöpfter man ist, desto stärker. Darum spüren wir im Herbst die Müdigkeit stärker.   

Wir dürfen nicht vergessen wir haben noch immer den Körper aus der Steinzeit. 

Was tun: 
Online gibt es viele Hypnosen, die uns wunderbar dabei Unterstützen ob
Power relax oder Robert Betz. Oder ähnliches. 

Immer wieder sich selbst fragen: Tut mir das jetzt gut? 

Wie fühlt sich mein Körper an?
hatte ich in dieser Woche auch meinen erholsamen Tag?
 

Oder bin ich nur im Stress? 
Auf meiner Homepage habe ich schon viel dazu geschrieben und es sind einige Übungen dabei wie du selbst Stück für Stück deinen Blockaden lösen kannst. 
Z.b. 
Diamant Technik  
• Klopfen  
• Gezieltes Laufen  

 Ich bin natürlich jederzeit für euch da.  

 


 

Krebs und was mir die Seele mit dieser Diagnose sagen will!

16 Jun 19

Die vergangene Woche war die härteste Woche in meiner beruflichen Laufbahn.

Ich begleite Menschen oft Jahrzehnte. Wenn es ihnen gut geht, höre ich nichts und das ist gut so, freut mich von ganzem Herzen.

Letzte Woche hatte ich in meiner Praxis vier Menschen mit Krebsdiagnosen. Natürlich sind alle Personen in ärztlicher Behandlung. Ich mag meine Kunden von ganzem Herzen und wünsche mir für jeden Einzelnen Gesundheit und dass jeder von ihnen glücklich ist.

Selbstverständlich muss man immer beachten, dass Körper, Geist und Seele in Einklang sein müssen.

Doch was will denn nun die Seele dieser Personen sagen?

Wenn man eine Seelenanteil-Aufstellung macht, wird sichtbar, dass die Seele gehen möchte.

Natürlich nehmen diese Personen es am Anfang nicht bewusst wahr.

Der Verstand sagt: „Nein, ich will leben.“ Aber unsere Seele will nicht mehr.

Jeder Körperteil hat eine andere Bedeutung.

Jeder kennt die Bücher von Luise Hay, Christan Beerland, Rüdiger Dahlke, Kurt Tepperwein oder auch Antonia Peppler!

Sie schreibt, dass z.B.  dass die Brust für Spannungsverhältnisse zwischen Sexualität und Lust sowie der weiblichen Versorgungsaufgabe steht, wenn sie ernsthaft krank ist, zwischen individuellen Ansprüchen und Tradition. Störungen in diesem Bereich verweisen auf tiefe Enttäuschung und unbewusste, manifestierte Verhaltensmuster in der Partnerschaftsthematik sowie Verletzungen der gegenseitigen Erwartungen…. Wenn nun das Ganze kippt, entstehen Zorn, Trotz, Schuldzuweisungen, Abhängigkeiten……

In der Seelenanteile-Aufstellung gilt es anzuschauen, wo das Problem liegt und es zu lösen, sich selbst allein auch zu lieben, raus aus Abhängigkeiten und rein in die Freiheit.

Lunge: Sie steht für das Geben und Nehmen der Menschen untereinander.
Einatmen beutet das Leben in sich aufnehmen, ausatmen dem Leben etwas zurückgeben.
Bei Krebs ist das alles mit Zorn und Wut vergiftet.
Natürlich kann unsere Seele auch so verstrickt sein mit einem Ahnen, dass diese Person dies alles gar nicht sehen kann. Sie nur in diesen Prägungsgefühlen gefangen ist.

In einer Aufstellung durfte ich immer wieder leider miterleben, wie sich die Klientin vor die Ahnin hinstellte, den Tod nahm und sich dann hinlegte. „Ahnin, ich sterbe für dich.“

Leider wirken Aufstellungen manches Mal sehr langsam, darum ist es immer meine erste Aufgabe, dies auf dieser Ebene anzuschauen und zu lösen, dann damit einen Plan zu erstellen, was es zu tun gibt, um auf allen Ebenen zu gesunden. Natürlich immer alles in Verbindung mit den Ärzten.

Die Speiseröhre mit ihren peristaltischen Bewegungen symbolisiert als Organ die Integration dessen, was entschieden wird, in sich einzuverleiben.
Wird die Integration verweigert, kommt es einem hoch – vom Schluckauf bis hin zur Umkehrung der Peristaltik. Das heißt, man verdaut sich selbst. Wut und Zorn darüber, nicht so handeln zu können, wie man glaubt, dass es sein muss, verursachen dann Entzündungen. …..

Leber: Die Leber ist unser Selbstbewusstsein. Wie gehe ich mit meinem Leben um?
Lasse ich mich vereinnahmen oder bleibe ich mir treu? Es ist wichtig, die steten Wandlungen zu genießen, ihnen aber nicht zum Opfer zu fallen. Ob dies nun gelingt, sieht man an der Leber. Hierbei geht es auch um die Klärung der Aggressionen und darum diese in Gelassenheit zu verwandeln.

Wie geht der Mensch mit seinem Lebenskampf um?

Jedes Organ, jeder Teil unseres Körpers hat seine Bedeutung, seine Glaubenssätze.

Über jede Stelle des Körpers sind schon x Bücher geschrieben worden.

 Doch wenn der Körper schreit und nicht mehr kann und es uns mit dieser furchtbaren Krankheit zeigt, sollten wir lernen, auf unser tiefstes Innerstes zu hören.
Unser Körper zeigt uns den Weg heraus. 

Man muss sich der versteckten Dynamiken und Themen bewusst werden und Schritt für Schritt aus dem zerstörerischen Zustand gehen. Man muss sich nicht nur einen Arzt für den Körper suchen, sondern auch einen Therapeuten für die Seele. Jemand, der einem hilft, seinen inneren Kern, sein inneres Licht wieder zum Strahlen zu bringen.

Denn wenn ich strahle, hat nichts Schwarzes in mir Platz, es wird von meinem Strahlen aufgefüllt, gereinigt und transformiert.

Gibt es Anteile in uns?

28 Mai 19

Seelenanteile
Gibt es Anteile in uns?
Sind wir alle ein wenig gespaltene Persönlichkeiten?
Welche Anteile könnte es da in uns geben?
Kann man zu den Anteilen auch andere Bezeichnungen geben?

In der Aufstellungsarbeit kann man sehr gut über Teilearbeit 
Ungleichgewichte sichtbar machen.

Beispiel:

Eine Frau hat seit ihrer Kindheit nur gearbeitet, war ein braves 
Mädchen, damit sie wenigsten etwas Aufmerksamkeit bekam, in der Familie 
wurde nur gearbeitet, der Wert eines Menschen wurde an der Arbeitskraft 
gemessen. Nur wer arbeitet hat ein Recht auf sein Dasein, auf 
Mitbestimmung. Kunst, Kreativität oder gar Spiel waren verpönt. Das 
Resultat ist klarerweise, dass die Frau sich nur über Arbeit definierte, 
ein Workaholic. Ihr „Inneres Kind“ kannte sie nicht, wollte sie gar 
nicht haben, hatte keinen Bezug dazu. Sie war immer getrieben, konnte 
sich keine Auszeit gönnen. Sie war in der Pflicht gefangen.

Bei der Aufstellungsarbeit wurde sichtbar, dass ihr inneres Kind quasi 
überhaupt nicht da war. Das „Innere Kind“ wurde harmonisiert, dann 
ließen wir das „Innere Kind“ mit dem erwachsenen Ich zusammen schwingen. 
Auch stellten wir die Kreativität (steht für basteln, malen, Kunst 
.....) und den arbeitenden Anteil hin, gaben jedem Anteil Würdigung und 
Achtung. Natürlich standen da noch mehr Anteile. Sie erzählte mir 
danach, dass, als sie sah, wie ihr „Inneres Kind“ harmonisch mit dem 
erwachsenen Ich stand, sich so viel in ihr bewegte. Auch spürte sie sich 
so reich beschenkt mit ihrer Kreativität.

Ihr Feedback war, dass sie sich das erste Mal im Leben so richtig ganz 
fühlte. In sich satt fühlte.

Wenn man denkt, dass 80% der Neugeborenen einen überdurchschnittlichen 
IQ haben, aber mit 7 Jahren es nur mehr ein paar % sind, sieht man sehr 
wohl, dass unsere Erziehung, unser Umfeld sehr viel in uns vergräbt, 
zumüllt mit Glaubenssätzen und Annahmen, die fern der Realität stehen.

So wird man quasi zur gespaltenen Persönlichkeit - eine Seite in uns 
möchte gerne malen oder Karten spielen.

In letzter Zeit hatte ich öfters in meiner Praxis Menschen, die mal 
einen Tag oder Abend nichts tun möchten, nur bequem auf der Couch 
sitzen, liegen, vielleicht Fernsehen schauen, aber das darf man doch 
nicht. Man ist ja nicht faul oder zu blöd, dass man in den Fernseher 
schaut. Der Anteil „ich darf faul sein und Unnützes tun“ wurde verbannt. 
Nie gelebt.

Gerade Frauen mit ihrem 28 Tage Rhythmus brauchen ihre 2-3 Tage im 
Monat, an denen sie nichts tun, nur „faul“ sind und richtig runterfahren 
mit all ihren Emotionen. Ja, wir alle haben verlernt, uns zu entspannen.

Der Anteil Ruhe - Entspannung - Relax- der/die „Faule Peter“ muss 
anerkannt und in uns integriert sein, sonst brennen wir aus.

Kinder, die nicht lernen, wie schön schlafen ist, wie schön und erholsam 
es ist, nichts zu tun, werden dies als Erwachsener mühsam lernen müssen.

Genauso gilt es umgekehrt, wenn das Kind runtergebremst wurde und vor 
dem Fernseher geparkt wurde, immer zur Ruhe angehalten wurde, wird es 
als Erwachsener sehr schwer sein, ein aktives Leben zu führen. Mir 
persönlich tun die Kinder besonders leid, denen die Lebendigkeit 
abtrainiert, aberzogen wurde, denn diese Menschen bleiben meist lieber 
auf der Couch als etwas zu verändern. Hier bedarf es extremen 
Lebenswillens, um eine Veränderung in die Lebendigkeit zu schaffen. Wenn 
es aber dem Menschen über die Teile-Arbeit sichtbar gemacht wird und er 
seinen „Inneren Schweinehund“ wahrnehmen, erkennen kann, dann wird er 
sich fürs Leben entscheiden und nicht für den Ruhestand.

Lebensfreude, positive Ausstrahlung sind ja auch ein Ziel, das wir 
Menschen haben.

Auch diesen Anteil können wir über diese Arbeit zum Leben erwecken. Ich 
habe für mich beschlossen, ich will glücklich sein. Natürlich, wenn man 
die Politik oder das Weltgeschehen anschaut, bekommt man das Grausen. 
Ich habe keine Lösung, aber mein Ansatz ist, ich mache mein 
Bestmögliches für die Umwelt, für mich und meine Mitmenschen. Ich denke 
nicht über Dinge nach, die ich nicht ändern kann. Ich sitze jetzt beim 
Schreiben dieses Blogs am Balkon, lausche den vielen Vögeln, trinke 
meinen Kaffee und bin glücklich.

Die Lebensfreude wird meist mit der Pflicht und den Annahnen des Lebens 
gekillt.

Nur brave Mädchen/ Buben bekommen einen Mann oder eine Frau.

Das Leben ist ein Kampf.

Wir haben zu wenig, andere haben mehr.....

Oder wir sind gefangen in den Medien, wie schlimm alles ist..

…denn das Leben ist voller Katastrophen.

Bewegung beutet Gefahr.
Ich bin so arm......
Sich einmal bewusst seine Lebensfreude anzusehen, wahrzunehmen, ist 
schon ein besonderes Erlebnis.

Es gibt viele Anteile in uns, so viele, so unterschiedlich wir Menschen 
sind.
Manche Teile hat jeder wie: Innere Frau, Innerer Mann, Inneres Kind, 
Erwachsenen Ich, Sexualität, Kreativität .....

Sicher kann man auch anders zu unseren Anteilen sagen, doch für die 
Veränderungsarbeit in uns ist dies eine wunderschöne Vorstellung und 
unser Unterbewusstsein kann gut damit umgehen.

Unsere Anteile sind auch unsere Erinnerungen, unsere Gefühle zu den 
jeweiligen Themen.

Ich freue mich auf eure Kommentare.

Ich kann nicht schlafen!

24 Feb 19

Video 2 Ich kann nicht schlafen

Ich kann nicht Einschlafe 🥺 Die Sprache der Seele 😴 Video

17 Feb 19

Warum soll ich mich Bewegen?

29 Nov 18

Letztens im Fitnessstudio war ich so richtig sauer, richtig böse auf einen lieben Menschen. All meine Energie ließ ich an den Geräten aus, powerte mich so richtig aus, blieb aber immer mit den Gedanken bei dem Thema, das mich so ärgerte.

Nach etwa 60 Minuten hatte ich die Erleuchtung, kam dahinter, was mich wirklich nervte, warum mich das so aufregte.
Wie üblich war es wieder eine negative Erfahrung aus meinem Leben, wo ich nicht handeln konnte. Nun im Studio überlegte ich mir, nachdem ich meinen Ärger losgeworden war, eine Strategie wie ich dieses Mal anders, aber doch wertschätzend handeln konnte. Danach klärte ich ohne große Aufregung mit der Person das Problem.

Habt ihr gewusst, dass ganz viele schlaue Köpfe, ob Darwin, Einstein, Holms… sich bewegten, wenn sie denken mussten oder Probleme versuchten zu lösen.
Zurzeit lese und arbeite ich mit dem Buch von Robert Dilts „NLP 2-die neue Generation“. Der Satz daraus:
„Geist ist Bewegung und Weisheit und Intelligenz gehen aus dieser Bewegungsqualität heraus.“

Ja, so ist es. Ich kann jedem nur empfehlen, probiert es aus. Wenn ihr Sorgen habt oder ihr müsst über etwas nachdenken, bewegt euch hinein.
Nehmt euch die Zeit und ihr werdet sehen, dass viele Sorgen und Gedanken sich super auflösen, man eine Lösung findet. Wenn man sitzt und grübelt, werden oft aus Kleinigkeiten Berge, Berge von Problemen. Der Geist gehört bewegt, von einer anderen Seite betrachtet. Viele unserer Problemverhalten beruhen auch auf dem Verhalten, dass wir immer gleiche Bewegungsabläufe haben. Das speichert unser Körper und wenn dann eine Situation auftaucht, die daran erinnert, verfallen wir soft in das Muster und spüren die alten negativen Gefühle.

Man kann das Ganze gut umdrehen, indem man sich hinein bewegt. Natürlich sollte die Bewegung, die man macht, Spaß machen und gut tun. Boxen mit Karpaltunnelsyndrom oder Laufen mit kaputten Bandscheiben … ist Blödsinn.

Bitte, wenn ihr das macht, achtet auf euren Körper und macht euch damit nicht kaputt. Wenn ich nun ein Sitzer, ein Couchkönig bin und anfange, mich zu bewegen, sind Spaziergänge alleine, ohne dass ich mit jemandem rede, ideal, nur ich und meine Gedanken. Schritt für Schritt raus aus meinen alten Mustern.

Mein Mann und ich lieben das Wandern. In der schönen Jahreszeit sind wir viel unterwegs. So ein Tag am Berg ist für mich wie Urlaub, danach bin ich innerlich ruhig und fühle mich fit und entspannt.
Natürlich habe ich ein Raster des Denkens in mir, um den Mustern auf die Spur zu kommen.
Übung:

  • Lass durch Bewegung die Wut oder den Ärger raus. Bewege dich ganz bewusst in den Ärger hinein. Zum Beispiel geh am Laufband oder in der Natur so schnell, dass du zu schwitzen anfängst, der Puls muss rauf. Denk die ganze Zeit an das, was dich ärgert, nicht verdrängen, sondern ganz bewusst kommen lassen.
    Hier darf man nicht aufhören, das gehört dann unbedingt abgegangen, gelaufen, bewegt. Das kann auch schon mal bis zu 2 Stunden dauern. Danach hat man aber einen klaren Gedanken und kann das Problem nüchtern betrachten. Mit Wut im Bauch ist das unmöglich.
  • Was für ein negatives Gefühl spüre ich wirklich in mir?
    Zum Beispiel: Demütigung, Ablehnung, Einsamkeit, Missachtung, Trauer …….
  • Dann frag dich: Woher kenne ich diese Situation?
    Erinnert mich die Situation an vergangene Erlebnisse?
    Wann habe ich das schon erlebt? 
  • Wo begann all das?
    Such den Anfang! 
  • Solltest du dann wieder Wut oder Ärger spüren, musst du dich wieder hinein bewegen, bis du wieder klar denken kannst.
     
  •  Danach frag dich, wie könntest du jetzt anders handeln oder wie würde jemand, den du wertschätzt, in einer solchen Situation handeln?
    Man kann von Vorbildern gut kopieren, lernen, sie nachmachen.
    Im NLP sagt man dazu Modellieren.
    Es sind ja nur unsere Gedanken, die feststecken.

Nach der Bewegung zum Stress rauslassen, kann man auch beschließen: „Ich ärgere mich nicht mehr, das lasse ich dort. Ich schaue auf mich und Punkt.“ So wie es halt in der Situation passt.
 

Gerne könnt ihr mir schreiben, vielleicht auch wie ihr mit Stress und Ärger umgeht.
Eure Heidi Schwaiger

Die Haar -Sprache der Seele

14 Okt 18

Zähne und Kiefer

14 Okt 18