Mit arroganten Menschen hat man es schwer.
Dass diese Menschen scheinbar gefühlskalt und von oben herabp rose reagieren, verursacht bei mir immer noch Widerstand.
Arroganz war leider in meiner Jugend allgegenwärtig.
Es machte mich machtlos, hilflos, ich ließ mich davon manipulieren, wollte ja um jeden Preis dazugehören.
Doch ich gehörte nicht dazu, denn ich hatte den Stempel:“ Ungenügend,
nicht gut genug“. Doch wie konnte das ein junger Mensch verstehen. Ich
verbog mich, machte sich zum Affen, nur um dazuzugehören.

Damals verstand ich nicht, dass nicht ich ungenügend war,sondern die
arroganten Menschen es waren.
Arroganz ist ja nur ein Schutzschild, ein Panzer, um seine wahren
Gefühle nicht zeigen zu müssen. Nicht zeigen zu müssen: “Ich fühle mich
schlecht , ich fühle mich klein, ich fühle mich unzureichend“ – tief in
ihnen drinnen.

Arrogante Menschen inzinieren ein Szenario der Theatralik der
absoluten Ignoranz .
Egal, ob sie in eine Gesellschaft kommen und niemand
grüßen, nur die Nase rümpfen nur von oben herab. An allen was
auszusetzen haben oder stumm anwesend sind.
Sie wollen einem das Gefühl geben – sie wissen mehr, sie sind einfach
besser.

Aber wie kann ein Mensch sich so entwickeln?

Sehr oft durfte ich beobachten, dass diese Menschen in ihrer Kindheit
selbst diese Erfahrung der Ablehnung von ihren Eltern erleben mussten.
Ein Elternteil oder beide gaben dem Kind das Gefühl: „Du bist nicht gut
so wie du bist“ oder auch die Umgebung zeigt dem Kind: „Du bist nicht gut genug“
Kinder aus Patchworkfamilien, aus Familien mit unterschiedlichen Vätern
oder Müttern, ledige Kinder und die Familie beaufsichtigt dieses Kind.
Es gibt leider viele, viele solche Beispiele.

Wenn das Kind das Gefühl bekommt nicht gut genug zu sein, muss es eine
Strategie entwickeln, um überleben zu können. Arroganz ist eine
Startegie. Natürlich können sich auch Schüchternheit oder totale
Angepasstheit daraus entwickeln.

Wir bekommen die Kinder, die wir schaffen, so wie wir diese Kinder
annehmen und lieben, ihnen den Halt und die Liebe geben, die sie brauchen.
Arroganz ist auch Hochmut und hier fällt mir immer das Sprichwort ein:
“Hochmut kommt vor den Fall”
Darum bringt es leider nichts mit diesen Menschen konstruktiv zu
diskutieren. Sie würden so oder so niemals zu geben, dass sie Fehler
machen.
Ein wenig Demut schadet nie.
In diesen Sinn: Seid stolz auf eure Kinder und sagt es ihnen.

Ps das ist eine Hybrid Pfingstrose Google mal! Ggggg

Sharing is caring!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.