rosenForderungen der Mutter, Annahmen der Tochter, Schuldgefühle auf beiden
Seiten, doch gleichzeitig nicht loslassen können, nicht verzeihen, was
war und das Leben zu dem Preis nehmen, den es gekostet hat.
Verstehen: „Ja, Mama, ich bin wie du, aber auch anders.“
Das Loslassen ist die schwierigste Übung im Leben eines Menschen
·Loszulassen – so zu sein wie die Mutter
·Loszulassen – als erwachsene Frau noch immer die Befehle der Mutter
auszuführen
·Loszulassen -von den Erwartungshaltungen der Mutter, diese erfüllen zu
wollen
·Loszulassen – ein kleines Mädchen für die Mutter oder Mutter für die Mutter zu sein
·Loszulassen – von den alten Verletzungen der Kindheit
·Loszulassen – nicht offen über seine Gefühle mit der Mutter zu sprechen(Natürlich gibt es Situationen wo das nicht gut ist, aber im Normalfall sind offene Worte, liebevoll eingepackt, immer eine Bereicherung im Umgang miteinander)
Loszulassen …

7 gesundeEbenen der Mutter-Tochter-Beziehung
1.Säugling – hier ist die Mutter-Tochter-Beziehung eine Symbiose, man ist eins.
2.Kleinkind – erster Ablösungsprozess, die Eigenständigkeit beginnt
3.Kind – es formt sich immer mehr eine eigenePersönlichkeit
4.Pubertät – man möchte unbedingt sein eigenes machen
5.Junge, erwachsene Tochter – man weiß alles besser (ja auch das gehört dazu!)
6.Erwachse Tochter – vielleicht selbst Mutter, nun ist die Frau
eineeigene Persönlichkeit, diese Frau durfte sich selbst finden und entwickeln, ohne Fesseln. Dann kommt die Zeit, in der man seine Mutter schätzen und lieben kann. Sie ist so wie sie ist.
7.Die Mutter ist alt – die Mutter braucht Hilfe. Eine erwachsen stabile Mutter-Tochter-Beziehung wird auch diesen Lebensabschnitt meistern.

Eine Mutter sieht sich selbst in der Tochter. Der Spiegel des eigenen
Selbst wird ihr vorgesetzt. Das kann oft sehr schwierig sein.
Ein Beispiel: Das Mädchen, die Frau, die Mutter… Macht etwas nicht: “Nein, das mache ich nicht.” Auch o.k., doch im Unterbewussten der Mutter kann das Gefühl hochkommen – „Das hätte ich mich nie getraut!“,
dann sind die Reaktionen der Mutter auch genau so:
“Das kannst du doch nicht machen!” Die negative Spirale beginnt sich zu drehen.

Es sind meist nur Kleinigkeiten der Mutter, die sie nicht aus ihrem Verhalten heraustreten lassen.
Als erwachse Tochter habe ich die Kraft aus der Spirale herauszutreten und meine Mutter so zu nehmen und zu lieben, wie sie ist!
EIN MENSCH – MEINE MUTTER
Genau das Gleiche kann die Mutter tun, heraustreten aus den
festgefahrenen Mustern und Spiegelungen.

LOSLASSEN DER ALTEN VERLETZUNGEN UND NEU BEGINNEN.

Gerne unterstütze ich Sie in diesen Prozess.

Sharing is caring!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.