Tag Archives: Denken

27Jul/19

Ich will mich lösen von den Zeugen Johovas …….

Zeugen Jehovas ……. oder?
Brauchst du Hilfe?
Warst du in so einer Glaubensgemeinschaft, aber jetzt passt es nicht mehr für dich?
Dich quälen jetzt die Ängste wie  dass Harmagedon kommt?
Dass du jetzt ganz alleine bist?
Ob deine Entscheidung richtig war?
Ob du ein schlechter Mensch bist?………

Ich kannte das leider auch, mich plagten diese Ängste und noch mehr.
Ich wusste, ich halte dieses Leben nicht mehr aus, alles war genau vorgegeben.

Aufstehen, Tagestext lesen, beten. dann brav arbeiten, dienen wie es hieß. Abends war man beschäftigt mit Versammlung gehen, Buchstudium, Wachturmstudium, predigen, von Tür zu Tür gehen. Ich rechnete es mir einmal aus: 30 Stunden in der Woche war ich mit dem Glauben beschäftigt.

Wenn man Glück hatte, hatte man einen oder zwei Abende frei. Alles war vorgegeben: wie man sich kleidet, spricht, mit welchen Menschen man Umgang haben konnte, zu welchem Arzt man darf, was man zu Nicht-Gläubigen sagen durfte. Alles!

Danach war es wie ein riesengroßes Loch und dann: Die Einsamkeit war erdrückend, denn die Eltern oder Familie, die selbst im Glauben sind, sind nicht mehr für dich da und wenn, dann nur um dich zu belehren, dass dein Leben falsch ist; dass du umkehren musst und wieder in den Glauben zurück musst.

Dann beginnt der Kampf um die Liebe. Liebe Eltern seht mich, liebt mich nur meinetwegen.
Doch ich kenne keinen Fall, wo Eltern, die Zeugen waren, je zu ihren ungläubigen Kindern wirklich standen, dass Eltern von ganzem Herzen heraus zeigten- ich liebe dich und du bist o.k., so wie du bist.

Die Familien werden zerrissen und als Außenstehender leidet man.

Endlich eigen Ziele, Wünsche  haben zu dürfen, überfordert einen dann immer, denn der Fokus ist ja auf Vernichtung gerichtet.
Ausschau nach den Zeichen halten, dass es ja bald soweit sein muss. Den Kopf zu heben und zu sehen, wie schön das Leben ist, musste ich erst lernen.

Mein Angebot

Wenn es dir auch so geht, dann lass dich von deinem Herzen führen. Fühle was dich glücklich macht.

Erfreue dich an der Natur. Geh raus aus deiner Wohnung, geh wandern, spazieren und schau dich um. Es gibt so viel Schönes zu sehen.

Und während du gehst, frage dich, was macht mir Spaß, woran habe ich wirklich Freude?

Was interessiert mich?

Dann schlag Dr. Google auf und such dir dazu eine Veranstaltung, einen Verein, einen Kurs. So kommst du zu neuen Bekanntschaften und neuen Sichtweisen.

Dr. Ulrich Strunz hat ein Buch zur Bewegung  geschrieben, jeder kann laufen lernen.Nur als Anreiz.

Ja, laufe deine Ängste weg, denn Stillstand lähmt!

Schreiben hilft auch vielen Menschen, wenn sie ihr Leben verändern wollen. Tagebuch schreiben: alles, was einen belastet niederschreiben und durchs Schreiben lasse ich auch automatisch los, bekomme Klarheit und Erkenntnisse über mein Denken.

Wirklich frei macht nur die Freiheit im Denken..

Leider verbreiten Zeugen Jehovas auch viel Angst zu NLP, Hypnosen,alles ist Spritituel…..ja klar, was hilft wird schlecht gemacht. Doch wenn du dich wirklich mit diesen Arbeits-Tools beschäftigst, wirst du sehen, dass Hypnose und NLP nichts Spirituelles ist, nichts Manipulatives an sich hat.
Denn auch ein Messer ist zum Schneiden da, aber ich kann auch jemand damit erstechen.

In den Hypnosen, die ich mache, bist du immer und jederzeit bei Verstand und bekommst alles mit, nein, du musst sogar aktiv mitarbeiten.

Dazu habe ich schon viel auf meiner Homepage geschrieben.

Ich kann nur immer wieder sagen: „Vertraue dir, hör auf dein Gefühl!“

Stell dir vor, was in 1-2-3-4-5-6-10 Jahren wäre, wenn alles so geblieben wäre, wärst du glücklich, zufrieden?

Ansonsten freue ich mich, wenn du mich kontaktierst. Gerne können wir kostenfrei ein Erstgespräch zu führen, um uns kennenzulernen und sämtlich Fragen abzuklären.

10Jan/19

Gedankenkontrolle

Bist du deine Gedanken oder sind Gedanken nur Gedanken?
Aber was ist denken?
Wie soll man denn das Denken kontrollieren?
Warum sollte man denn sein Denken unter Kontrolle haben? Geht das?

 

 

Ja das geht!
Wir haben ja 5 Sinne
1.) Hören
2.) Sehen
3.) Riechen
4.) Schmecken
5.) Spüren + Tastsinn
Hier gehört dann der „Gedanken-Sinn“ dazu.
Ich denke an Menschen, die es nicht schaffen, ihre Gedanken unter Kontrolle zu halten.

„Ich kann nicht schlafen, meine Gedanken gehen mit mir spazieren“
„Ich muss immer an das denken, kann gar nichts anders machen“
„In meinem Kopf sind 100 Gedanken, ich kenne mich oft gar nicht aus“
„In der Früh stehe ich auf und dann geht es los, was ich alles zu tun habe. Bis am Abend habe ich immer Kopf weh…“

Heute ist es leider weit verbreitet, dass die Gedanken sich verselbständigen.

Dazu fällt mir immer der Spruch ein, was sind Gedanken?

Wenn du denkst, dass du denkst, denkst du nicht, denn das Denken der Gedanken ist gedankenloses Denken

Ist es möglich zu lernen, seine Gedanken zu kontrollieren? Ich bin kein Arzt doch fangen nicht viele Probleme klein an?

In vielen Lehren wird den Gedanken große Aufmerksamkeit geschenkt. Im Asiatischen oder im Orient ist es ganz normal, dass Kinder von klein an geschult werden, ihre Gedanken zu kontrollieren.
Yoga, Meditationen, Karate, Judo ……..

Auch wir hier in Europa hatten Ähnliches, doch das Moderne hat es verdrängt und nun ist ein Loch entstanden.
Sonntags still in der Kirche sitzen und beten. Es war doch nicht nur das Beten, sondern auch ruhig zu sitzen zuzuhören, sich dem Gefühl der Gemeinschaft zu verbinden, zu singen und zu atmen.
Atem ist Leben, Atem reichert Sauerstoff in der Lunge an.
Durch das richtige Atmen beim Singen, werden schon nach kurzer Zeit Glückgefühle ausgeschüttet. Schwedische Forscher haben das sogar bewiesen. Auch kann man dies sofort und jederzeit, wenn man das Gerät zur Herzfrequenzvariabilätsmessung hat (dazu gibt es kleine Geräte), messen.
Wo man singt, da lass dich nieder. Singen senkt Depressionen, steigert Konzentration
Singen ist auch eine Form von Gedankenkontrolle, sich bewusst auf den Text konzentrieren, auf die Töne …es macht den Kopf frei, innerlich ruhig und nach ein paar Liedern werden Glückshormone ausgeschüttet.
„Ich kann nicht singen“ ist nur eine Ausrede. Jeder kann singen, der eine Stimme hat. Ums Können geht es nicht, sondern ums Tun.
Ich singe immer im Auto – laut, falsch und mit Begeisterung. An Ampeln bin ich still ggg so nach 20 min geht es mir voll gut!
Probiert es aus! Mit der Zeit wird man dann immer besser. Heute traue ich mich auch schon in Kirchen laut singen.

Abends Kindern Geschichten vor dem Einschlafen erzählen. Ruhig dazuliegen, auf die Stimme zu achten und der Fantasie freien Lauf zu lassen, das sind erste Hypnosen, bewusst sich führen lassen, auf die Stimme der Eltern hören und ihnen vertrauen. Die Botschaften, die durch die Geschichten vermittelt werden, sind lebendiges Lernen von Anfang an. Kinder lieben es und sind immer mit der ganzen Fantasie dabei. Sie tauchen quasi mit den Eltern in der Fantasiewelt ab.

Mit den Kindern spazieren oder wandern gehen. Die Umgebung erforschen …sehen…lauschen…fühlen…riechen… schmecken…Oder zusammen musizieren.
Lernen allein zu spielen, mit sich alleine glücklich zu sein.
Von klein an zu lernen, sich selbst zu beschäftigen, dazu gehören keine Medien.

Die Moderne hat in ihrer Hektik des Alltags vergessen, dass Kinder von ganz klein an lernen müssen, sich selbst auszuhalten, sich selbst zuzuhören, mit sich glücklich zu sein.

Jede Art von Meditationen oder Hypnosen, Trancen sind auch ein Weg, seinen Gedanken zu kontrollieren.
Viele Mönche/ Priester lernen und üben Jahrzehnte, ihre Gedanken zu kontrollieren.
Einfach nur sein, ohne Gedanken. Ich finde das voll super, genial.
Es zu erleben, nichts zu denken, nur sein, quasi in die Luft schauen, das ist so erholsam, einfach schön. Ruhe nichts als Ruhe.

Übung

Stoppschild

Für das erste Mal nimm dir Zeit und präge dir ein Stoppschild ein, setzte dich davor, versuche ruhig zu werden und nicht zu denken außer Stopp, nur du und das Stoppschild. So lange, bis du ein gutes Gefühl hast.
Dann, jedes Mal, wenn du merkst, dass deine Gedanken wieder spazieren gehen, erinnere dich an das Stoppschild, sage es dir auch innerlich „Stopp“ und zwar so lange, bis du die Ruhe in dir wieder spürst.

In der ersten Zeit kann natürlich sein, dass du 1000 x am Tag Stopp sagst, doch mit der Zeit werden die Abstände grösser und grösser. Wenn du geübt bist, musst du nur kurz an das Schild denken und schon bist du ruhig.

Singen wie oben schon beschrieben

Oder Zuhause, oder im Chor, Verein ….

Power Relax http://www.powerrelax.at/

Das sind Mediationen am Handy, die Stress über die Ohren entkoppeln. Geniale Tools

Natürlich Sport –Laufen zum Beispiel
Überall, wo man aus der Puste kommt, bewegt man sich und hört auf, über Sorgen nachzudenken.

https://www.lebenslangeslernen.net/10432-gluecksgefuehle-singen-ist-gut-fuer-koerper-und-seele.html https://de.wikipedia.org/wiki/Herzfrequenzvariabilit%C3%A4t