Category Archives: Allgemein

13Jan/16

Bandscheiben = Wasser ?

10648350_886214861491536_2331371970763159181_oDie Bandscheiben sind der Fluss der Emotionen.

Die Wirbelsäule hat die Funktion das zentrale Nervensystem zu schützen.

Wenn ich daran denke, dass alles, was wichtig in unserem Körper ist, das wo ja alles gesteuert wird und am Laufen gehalten wird, knöchern geschützt ist, finde ich die Natur genial.

Natürlich hat die Wirbelsäule auch die Funktion, dass wir gerade gehen können. Die Bandscheiben dienen dazu, dass wir eine Federung haben und nichts eingeklemmt wird. Aber wenn die Bandscheiben abgenützt sind oder eben nicht mehr so funktionieren, was hat das dann mit uns zu tun?

In meinen 5 Artikeln zum Rücken habe ich schon über die Glaubenssätze dazu geschrieben.

Die Bandscheiben sind ein weiteres Mosaikteilchen dazu, ein Zeichen für unsere Gefühle.
Das fängt beim Wasser an –Wasser ist Emotion, Wasser ist Leben. Wir bestehen zu 75% aus Wasser.

Wenn wir nun Wasser ablehnen, lehnen wir Emotionen/Gefühle ab, es ist ein „sich nicht wahrnehmen müssen“.

Wasser leitet Abfallstoffe aus unserem Körper, es befeuchtet unseren ganzen Körper. Durch jahrelangen Wassermangel trocknen wir aus, damit natürlich auch die Bandscheiben und sie  können ihre federnde Funktion nicht mehr ausführen. Irgendwann bekommen wir Kreuzschmerzen, oft sind dann schon Abnützungserscheinungen oder andere schmerzhafte Probleme  gegeben.

Babys lieben von Natur aus Wasser, sie lieben es darin zu baden, sie  werden müde davon. (Gggg gut für die Mama) Schließlich badeten Babys ja auch davor im Mutterleib.

Jeder, der badet, entspannt sich. Im Wasser können wir unsere Gefühle loslassen –  innerlich wie äußerlich. Wasser ist Leben, Wasser ist Emotion. Im Traum bedeutet Wasser ja auch Emotion, ob ich es liebe oder darin ertrinke.

Wasser verhilft unserem Körper zur Heilung,  es hilft uns auch unsere Emotionen/Gefühle wahrzunehmen.

Die Wirbelsäule schützt unser zentrales Nervensystem, dieses ist an unseren Körperfunktionen Bewegung, Nahrungsaufnahme, usw. beteiligt. Die Bandscheiben sind der Puffer dazwischen. Der Puffer für unsere Gefühle, unsere Emotionen. Ohne Wasser – ohne Emotion geht nichts. Ohne Wasser werden wir scheitern. Eine Zeit macht unser Körper ja mit, gggg, die Frage ist nur wie lange.

Die Bandscheiben sind der Fluss der Emotionen.

Anbei eine Buch Empfehlung

Wasser

13Dez/15

Der Rücken Teil 5: Kinder

FAMILIE_GANZWarum hat mein Kind Probleme mit dem Rücken, verschiedene Fehlstellungen?
Nun natürlich hat kein Kind falsche Glaubenssätze von Geburt an; es
hat nichts gemacht, ist eigentlich unschuldig, aber jede Familie hat
ihr eigenes System, ihre eigene Geschichte und unsere Kinder sind die
Antenne, unser Fehlercode-Anzeiger. Sie zeigen unsere Schwachstellen
im System an. An unseren Kindern sehen wir wie gut unser System funktioniert; ob es ein gut funktionierendes System ist, wo alles am richtigen Platz ist.Natürlich will keiner, dass Kinder irgendeine Last oder Schuld tragen.
Kein Elternteil möchte, dass sein Kind leidet.

Wenn man sich so ein Problem durch eine Familienaufstellung anschaut,
z.B. eine verbogene Wirbelsäule, dann sieht man immer wieder, dass in
solchen Systemen die Unaufrichtigkeit gegenüber sich selbst oder dem
anderen Geschlecht gegenüber gibt; je nachdem nach welcher Seite sie
gebogen ist. Dieses “nicht zu sich stehen” oder “nicht ehrlich zum anderen Geschlecht stehen”, das zieht sich dann schon viele Generationen hin; das sind Systeme, in denen Frauen keinen Wert haben,
doch nach außen scheint es so als wäre alles gut, dass die Frauen ihren Platz gut einnehmen. Doch der Schein trügt! In Wirklichkeit geben sich hier die Frauen /Männer keinen Platz. Durch eine systemische Aufstellung kann man hier gut entgegen wirken und es sichtbar werden lassen. Wenn man sein System begreift, hat man die Möglichkeit für sich und seine Lieben etwas zu verändern.

Natürlich ersetzen diese Arbeiten nicht den Arzt, doch wenn man sich
solche Probleme ganzheitlich anschaut, unterstützt es die Betroffenen ungemein.

Unser Körper ist die Sprache der Seele!

Für weitere Fragen stehe ich gerne zu Verfügung!

Herzlichst ihre Heidi Schwaiger-Färber

06Dez/15

Rücken Teil 4 Der Halsbereich – die Cervicalregion

halsDie Halsregion liebt Zärtlichkeit. Was gibt es Schöneres als
Liebkosungen am bzw. um den Hals?
Doch hier darf nur unser/e Liebste/r uns berühren, denn hier spiegelt
sich unser Persönlichkeit!
Wie schränken wir uns ein oder lassen uns einschränken? Unsere
selbstgewählten Mauern werden hier sichtbar.
Bourn-out sitzt hier gerne fest, das Wollen, der Ehrgeiz um jeden Preis.
Ich will mit dem Kopf durch die Wand.
Unsere Nackenschmerzen sagen uns: “Nein danke, ich bleibe in dem wie es
ist, weil ich Angst habe etwas Anderes zu versuchen”; sie zeigen uns
unsere Erwartungsängste. Wenn dann der Kopf steif wird, ist unsere
Blickrichtung festgelegt. Gggggg! Wo schauen wir stur und steif hin?
“Wir passen uns an”, sagt C6, der 6. Halswirbel – Aua……
Unsere Lebensader, die Wirbelsäule, spricht sehr laut mit uns, wenn wir
viele Jahre schon auf Abwegen sind. Man kann anderen etwas vormachen,
doch unser Körper zeigt es uns eindeutig, wenn wir uns selbst betrügen.
Sich selbst treu zu sein, auf sich zu hören, verletzt niemanden, es
kommt auch niemand zu kurz; denn “Glückliche Eltern haben glückliche
Kinder”. Die Liebe ist unser Wegbegleiter für uns und unsere Lieben!
Das nächste Mal beantworte ich die Frage:”Wie kommt es dazu, dass Kinder
eine schiefe oder kranke Wirbelsäule haben? Was hat das aus der Sicht
der Sprache des Körpers zu bedeuten?”

06Dez/15

Rücken Teil 3 der Brustbereich – Thorax

engerlDer Brustbereich steht für unser jetziges Leben. Jeder Wirbel nimmt ein eigenes Thema ein.

Hier zeigt sich, wie ich jetzt im Leben stehe:

Fühle ich mich wohl oder habe ich Angst vor Wiederholungen? Wie nehme ich meinen Platz ein? Habe ich einen eigenen Standpunkt? Habe ich mein väterliches Vorbild verloren? Bin ich enttäuscht, zutiefst verletzt? Resigniere ich schon am Problem? Fehlt mir die Leichtigkeit ? Lüge ich mich selber an? Stecke im Chaos fest? Lebe ich mein Potential – beruflich wie privat?

All diese Fragen sollte man sich stellen, wenn man im Thoraxbereich Probleme hat. Dahinter verbergen sich die Glaubenssätze, die uns steuern und lenken – positive wie negative. Wenn schon Haltungsschäden da sind, zeigt das ein “das kann ich nicht”, “das mach ich nicht,tu ich nicht” Oder ich brauche das jetzt z.B.: Ruhe, Entspannung, sonst bekomme ich Schmerzen. Es ist doch viel einfacher, wenn wir – bevor unser Körper schreit – lernen zu uns zu stehen und das auch leben.

Eine meiner Lieblingsarbeiten dazu ist die Arbeit mit der Time-line – an den Punkt zu kommen, wo das Problem begonnen hatte. Es war nie zu dem Zeitpunkt, wo mein Kunde es angenommen hatte; es war immer weit, weit davor; dann das Problem, die negative Erinnerung, harmonisieren und auszurichten.

24Nov/15

Der untere Rücken Teil 2.


IMG_0781Der untere Rücken, die Lumbalregion:
Wenn wir uns unsere Wirbelsäule wie einen Baum vorstellen, so steht der unter Teil für unsere Wurzeln, unsere Ahnen, aber natürlich auch für unsere karmische Vergangenheit.
Der Gleichgewichtssinn zeigt auf, wie ich im Leben stehe, aber auch wie ich mit meinen Energien umgehe und meine Kreativität einsetze.
Vor allem in Zeiten, wo wir viel Stress haben oder wir in veränderten Lebenssituationen sind, bekommen wir im Lendenbereich Schmerzen. Warum wohl?
Wer macht da etwas Kreatives für sich?
Wer schläft da in solchen Situationen genug?
Wer hört da auf seine Intuition?
Wer kann da schon sein Leben genießen?
Wer fühlt sich da wirklich gut verbunden mit seiner Familie?
Ja genau, deswegen haben wir Kreuzweh!
Wenn da
nn noch “der Ischias einschießt”, sehe ich mich total machtlos.
Man versucht mit allen Mitteln Schutz und Sicherheit zu bekommen. Man ist total in seinen Familienmustern gefangen. Leider sind wir Gewohnheitstiere, es soll ja alles so bleiben wie es ist. Der Körper schreit.
Wir haben heute wunderbare Schmerztabletten, einfach die Dosis erhöhen!
(ggggg) Aber irgendwann hilft auch das nichts mehr und wir haben einen Bandscheibenvorfall. Ja und dann liegen wir gerne. Es geht nichts mehr.
Spätestens dann haben wir genug Zeit um nachzudenken.
Muss es denn wirklich so weit kommen?
Der Körper ist die Sprache der Seele!

17Nov/15

Teil 1. Der Rücken

SG1L1054Ein schöner Rücken kann auch entzücken! Doch wenn er schmerzt, ist es mit der Freude vorbei. Der Rücken ist unsere Hauptlebensader, die alles trägt und beeinflusst. Wenn man sich die Wirbelsäule anschaut, ist sie schön gerade oder verbogen – bin ich gerade? – stehe ich zu mir? -passe ich mich an? -verbiege ich mich um in der Gesellschaft angenommen zu werden? – den Buckel machen?
Schmerzen im Rücken zeigen sich immer, wenn man sich in irgendeiner Form versucht anzupassen, damit man in einer Gemeinschaft bleiben kann. Es ist eine Art Absicherung, um in seinen Gewohnheiten zu verbleiben.
Natürlich kommt es darauf an, ob es die Bandscheiben sind und in welchem Bereich der Wirbelsäule die Schmerzen auftreten. Die beste Medizin hilft nichts, wenn wir uns nicht unseren Verstrickungen und Glaubenssätzen, die uns krank machen, nicht stellen. Wir sind was wir glauben. Wenn ich glaube, dass ich mehr arbeiten, tun, kochen waschen putzen, unbezahlt Überstunden, immer freundlich sein, jeder Zeit erreichbar sein muss……… um in der Familie, beim Chef, den Nachbarn, …… geliebt, anerkannt zu werden, aber auch abgesichert zu sein.
Ich habe hier schon viele Verhaltensmuster gesehen, die permanent auf den Rücken drücken. Natürlich soll man zum Arzt gehen und alles abklären lassen, wenn nötig, sich auch einer Behandlung unterziehen, doch damit die Schmerzen dauerhaft verschwinden, muss ich mich verändern, loslassen, was mich krank macht. Doch wie kann ich das?
Erster Schritt: sich bewusst machen – wo verbiege ich mich? Wo mache ich den Buckel?
Zweiter Schritt: Schreib es dir mal von der Seele oder sprich mit jemandem. Wenn man seine Probleme ausspricht oder niederschreibt, bekommt es eine anderer Energie, den Weg heraus aus dem Gefühlschaos.
Dritter Schritt: Lösungen suchen, die man gut vertreten kann. Zum Beispiel wenn es mir nicht gut geht oder ich müde bin “nein” sagen. Oder ich mache in Zukunft weniger, spreche mit meinem Gegenüber , spreche an,wo ich mich verbiege, dass ich mich für ihn/sie verbogen habe, aber jetzt nicht mehr tue, es auch verändert lasse.
Du wirst sehen, dass Rückenschmerzen dann verschwinden.
Vierter Schritt: es gibt wunderbare Selbst-Mediationen z.B. Power Relax http://www.powerrelax.at/ aber auch andere.
Fünfter Schritt: wenn alles nichts hilft, Hilfe suchen Auf eurem Weg unterstütze ich euch gerne z.B. durch meine NLP Erfahrungen und Wing Wave; ich bin ich gerne für euch da.

18Okt/15

Du schuldest mir das!……

IMG_0119Energetische Angriffe und Besetzungen sind anscheinend schon an der Tagesordnung. Menschen, die dies verursachen, möchten deine Kunden haben, deine Freunde, Mann, Frau…….Auch zerstören diese Menschen gerne Beziehungen, egal ob Freundschaften oder Partnerschaften. Diese Menschen schwimmen in einer Egowelle dahin, wo sie sich jedes Recht geben. Aber so ist es nicht! Im Universum hat alles Ursache und Wirkung, Plus und Minus. Nur, weil meine energetischen Handlungen im Moment funktionieren, heißt das nicht, dass es auch vom Universum aus gesehen in Ordnung ist. Liebe Leute fragt euch mal, warum ihr depressiv seid, warum kein Wohlstand zu euch kommt, warum steht ihr jahrzehntelang am gleichen Fleck. Genau darum.
Das Universum holt sich auf diesem Weg den Ausgleich, denn es ist unrecht Menschen zu manipulieren oder zu “bestrafen”. Nur eine Mutter und ein Vater haben das Recht ihr Kind (Betonung auf Kind/Jugendlichem -Erziehung liebevoll selbstverständlich) zu erziehen – (bestrafen).
Das Argument er oder sie ist es mir karmisch schuldig, gilt nicht. Ja es mag sein, dass diese Person dir aus einem Vorleben etwas schuldet, doch das gibt dir heute nicht das Recht dich mit energetischen Manipulationen in andere Leben einzumischen. Sind wir zivilisiert oder noch im tiefsten Dschungel?
Oft merken die betroffenen Menschen die Manipulation lange nicht, erst wenn unlogische Gedanken auftreten wie zb ruf den Menschen an, verzeih ihm …….wo für dich eigentlich klar alles erledigt ist mit der Person, du sonst nie auf den Gedanken kommen würdest diesen Menschen anzurufen, oder Beziehung technisch gesehen dies Dinge, Gedanken einfach nicht passen, so ganz anders die Situationen sind. Es ist schwer zu unterscheiden, ob dies deines ist oder es dir suggeriert wird.
Ich kenne mittlerweile leider diese Energien nur zu gut. Ich löse dann diese Verstrickungen, Rituale, Manipulationen, gebe alles in die Göttliche Ordnung und versuche es gut sein zu lassen. Es ist schwer zu verstehen warum Menschen sich das Recht herraus nehmen, wie im Kindergarten. Mittlerweile bin ich spitze im Lösen dieser Energien. Doch verstandesmäßig steh ich an. Persönlich tun mir die Menschen leid, so oder so.
Und nun übe ich mich in Vergebung!

10Okt/15

Unser Kopf!

Wenn mir immer wieder der Kopf Platzt und nichts geht mehr!

Was fürIMG_3459 ein Glaubenssatz ist dahinter?

Ich stecke in einer schlimmen Lebensphase, bleibe aber stumm und verändert nichts!
Meist wiederhole ich die Mutter in ihren Denk und Verhaltensmustern.
Denn man darf die Mama nicht enttäuschen.
Unabhängig von Körperlichen Ungleichgewichten wird sich die das Gefühl mir Platzt der Kopf erst lösen wenn man sein Themen aufgearbeitet hat.

Wenn ich nun nur meinen Kopf elendig spüre, beutet das Prinzipiell, dass ich versuche meine Probleme Rational zu lösen.
Meine Gefühle und Verletzungen über den Verstand zu verarbeiten, das natürlich nicht auf Dauer gelingen kann.
Denn Verstand und Emotion sollten miteinander eine Einheit sein.
Sichtbar wird das bei Aufstellungen! Wie die Emotion mit dem Verstand kämpft oder gar die Emotion schon fast beerdigt ist. Gerne lebt man diese Muster seiner Eltern nach. Oder schon einige Leben!

Wenn das gelöst wird Atmet die Seele auf und mein Kopf ist frei.

21Sep/15

Ängste, falsche Infos, richtige Infos, was geschieht gerade?

imageVerunsicherung breitet sich bei uns in Österreich, in Europa, auf der Welt aus!

Wie kann ich mich nicht verunsichern lassen?
Wie kann ich mir treu bleiben?
Was kann ich glauben?
Wie kann ich nicht in die Angst gehen?
Diese Fragen wurden mir in letzter Zeit oft gestellt.
Erstens weiß man ja wirklich nicht mehr wem und was man glauben soll, aber um das geht es hier nicht.
Also was ich tun kann, dass es mir wieder besser geht
1.Übung – sich auf sich besinnen:
Sich seiner Werte bewusst werden, was ist mir wichtig? Über das nachzudenken kann man sich ruhig ein paar Tage Zeit lassen. Sich immer wieder Fragen: sind dies wirklich Werte für mich?
Z.B.: Familie, Freunde, Gesundheit, Ehrlichkeit, Offenheit, Wertschätzung ……………… alle meine persönlichen Werte aufschreiben.
Wenn ich Angst oder Verunsicherung spüre, hinsetzen, ganz allein und in Ruhe fragen: woher kenne ich diese Angst?
Wo in meinen Körper spüre ich sie, wie nehme ich sie war? Was will diese Angst mir sagen? Woher kenne ich dieses Gefühl?
Ist es real oder kommt es vielleicht aus der Vergangenheit? – Alle Gefühle spüren, aufschreiben, sich viel Zeit lassen, dazu vielleicht im Hintergrund eine angenehme Entspannungsmusik.
Die Gefühle, Ängste, die hochkommen, einfach wahrnehmen, richtig fühlen.
Wenn ich nun diese negativen Gefühle spüre, sie da sind und ich genau weiß, dass ich mich zB ungeliebt, ungesehen, unbeachtet …… fühle, dies vielleicht auch mit einer negativen Erinnerung gekoppelt ist, sollte ich mich fragen: Wie kann ich mir ein gutes Gefühl machen? Wie kann ich hier innerlich Frieden machen?
2. Übung Mache eine Entspannungsreise
Ich mache es mir bequem und ruhig, habe mir mindestens 1 Stunde Ruhe eingeplant.
Ich lege mich hin, schließe die Augen. Dann frage ich mich, was für eine Farbe hat dieses negative Gefühl, spüre es, lasse es groß werden und versinke darin, dann schaue ich, was unter der Farbe ist und versinke wieder darin usw. so lange, bis ich innerlich ganz ruhig und entspannt bin, wenn ich an die Ausgangsituation denke
3. Übung
Wenn Übung 2 nicht geht, setze dich hin und schreibe einfach auf, was du dir wünschst, was du brauchst, damit es dir gut geht. Was sagen dir diese negative Gefühle? Hat es wirklich mit der Situation zu tun? Was sagen deine Werte dazu? Mach das ganz alleine nur für dich aus. Lass dir viel Zeit um dir klar zu werden, was dir wirklich Angst macht oder dich störtoder verunsichert.
Hör auf deinen Bauch!
Wenn du wieder in die negative Situation kommst, hör auf deinen Bauch, hör, was er dir sagt, wenn du in der Angst bist; hör, was er dir sagt, wenn du schimpfst; Hör, was er sagt, wenn du Angst hast; hör, was er dir sagt, wenn du Negatives redest; hör, was er dir sagt, wenn du Negatives liest. Schlaf mal über die Botschaft – am nächsten Tag sehen die Dinge meist anders aus. Bleib dir treu! Sei dir deiner Werte, deiner Menschlichkeit bewusst! Hör auf deinen Bauch, werde dir deiner Werte bewusst und handle danach.

4. Übung
Geh in den Wald oder wo du alleine bist und sprich mal laut aus, was dir Sorgen macht, hör Dir zu. Du wirst meist im Reden merken, wo der Fehler liegt. Wenn man es laut ausgesprochen hat, lösen sich viele Probleme auf. Deswegen alleine, weil es soll ja deine Wahrheit sein, dein innerer Frieden wieder hergestellt werden.
Dann schau Deine Liste mit deinen Werten an zB Freundlichkeit, Liebe zur Natur, Familienmensch usw…….was hat das mit der Angst, der Panik zu tun? Muss man da wirklich in die Angst gehen? Stelle dir alle jene Fragen. Gib dir die Zeit und lass dich nicht verunsichern. Schau dir die Nachrichten an – sind sie in ein paar Tagen auch noch so? Gib dir die Zeit dir deiner Werte, deiner Ängste und Schatten bewusst zu werden. Nur so bleibt man standhaft und besonnen in schwierigen Zeiten.
Des Pudels Kern ist es sich seiner Werte und Wichtigkeiten bewusst zu werden. Dann kann man alles entspannter sehen. Es werden dadurch auch besonnen gute Entscheidungen getroffen und man fühlt sich stark und bestärkt darin.
In diesen Sinne wünsche ich uns allen Liebe, Herzlichkeit und Klugheit.
Für weitere Fragen und Hilfestellungen bin ich gerne für euch da!

12Sep/15

Augebrannt,Fertig…….

12011244_829382157174807_888491564577131524_nAusgebrannt, Fertig, ich kann nicht mehr!
Wie schaffen andere Frauen das?
Kinder, Haushalt, Arbeiten gehen und am Abend noch die liebevolle Aufopferte Lustige Agile Partnerin zu sein?
Wie können mache Frauen so viel schaffen?
Dann sind Sie auch noch immer Lustig drauf?
Diese Fragen hör ich oft!
Nun was bedeute es Frau zu sein? Das ist die erste Frage die man sich stellen soll, bevor man schaut was andere tun. Wir Frauen sind den Mond ausgeliefert, verbunden! Einmal im Monat haben wir unsere Blutungen, wo jede Frau spürt am liebsten wär ich im Bett und hätte meine Ruhe .Aber von der Jugend an wurde uns gepredigt Blutungen sind keine Krankheit da kannst du gleich weiter arbeiten wie an den anderen tagen auch!
Stimmt ja auch, es ist keine Krankheit.
Doch unser Körper lässt ein Ei los und das mit Blut. Blut steht für Lebensenergie, unser Lebenssaft nach TCM .Unser Unterbewussten reagiert durch das Loslassen des Eies, mit ein wenig Trauer! Auch wenn ich keinen Kinderwunsch habe. Denn Monat für Monat lasse ich ein Ei los!
Mein Tipp dazu
Ziehe dich in der Zeit der Menses etwas zurück, gönn Dir etwas Faulheit! Mache es so wie die Frauen es immer schon gemacht haben! Aber leider in den letzten 100 Jahren vergaßen.
Unser Körper ist noch immer in der Steinzeit!
Meine Kundinnen sind immer wieder erstaunt wie sich viele Beschwerden auflösen. Probiert es mal 3 Monate! In der Zeit ,einen Tag davor oder dann wenn es los geht 2 Tage nichts zu tun! Oder nur das aller Nötigste! Gönnt euch auch Gesunde Ernährung! Seid richtig faul! 2 Tage und schaut mal wie ihr euch dann denn ganzen Monat fühlt? Ihr werdet merken das Monat für Monat ihr euch besser fühlt!
Das war der erste Teil ! Für weiter Fragen bin ich gerne für euch da!