Was ist Psychologische Beratung

4 Aug 20

Was ist denn Liebe? Wo und wie entsteht dieses Gefühl der Liebe?

12 Mai 20

Alles im Leben dreht sich in Wirklichkeit um dieses Gefühl.
Es wird gemordet im Namen der Liebe, so viel geschieht im Namen der Liebe.
Die Liebe beginnt bei der Geburt. Wie liebevoll war das Ankommen im Leben?
War alles Harmonisch wurde der neue Erdenbürger Liebevoll Willkommen geheißen?
Wie oft nimmt ein Mensch das Gefühl mit, wenn die Mutter das Kind abtreiben wollte!
Das Gefühl nicht willkommen zu sein, nicht gewollt zu sein. Dazu gibt es viele Studien, die das Belegen.
Dann geht es weiter in der Prägungsphase, wie erlebte das Kind, dass, konnte es Urvertrauen entwickeln? Erfährt das Baby Kleinkind, dass die Mama und Papa da sind und es gut versorgen? Das es Bedingungslos geliebt wird.
Wenn Scheidungen Trennungen oder in der Familie ein ungesundes Klima herrscht dann hat es immer negative Auswirkungen auf die Liebesfähigkeit.

Karma und Ahnenkonstellationen wirken hier dann sehr negativ. Wenn in der Ahnenfamilie Scheidungen sind wirken diese wie ein Gesetzt das die Nachfolgenden sich auch trennen müssen.
Wenn zb die Mutter den Vater heiraten hat müssen aber Sie den Vater nie wirklich geliebt hat, aber Sie blieb trotzdem in der Ehe dann hat es immer Auswirkungen auf die Kinder. Zb: Mama du konntest nicht Lieben und darum kann ich es auch nicht. Das wirkt immer unterschwellig Gut sichtbar wird das immer in Familienaufstellungen.

Wenn die Kinder aber in Rebellion gehen zb . Mutter wie blöd bist du eigentlich das du bei einem Mann geblieben bist, den du nicht liebst!
Wenn nun aber Verachtung im System ist gegen Mutter und Vater dann erzeugt das System genau diese Situationen für das Kind wie Vater und Mutter hatten. Nur dann doppelt.

Beispiel: genau diese Situationen, Wiederholungen des Ahnensystems sehe ich immer wieder, Eine Ehe Frau Sie hat ein paar Kinder aus der Ehe und lässt sich scheiden, weil Sie liebt ihren Mann nicht mehr…es hat sich auseinandergelebt.  (offizielle Version) Sie aber hat sich in einen neuen verliebt lässt alles fallen zieht zu ihm mit den Kindern. Einige Zeit genießen das frisch verliebte Paar die Rosaroten Wolken. Dieser Neue Mann genießt den Ruhm diese großartige Frau vom anderen zu haben, aber mit der Zeit nervt es ihm denn die Kinder sind Altlasten der Frau. Er spürt das er die Liebe teilen muss. Er aber will aber die alleinige Liebe der Frau. Sein System verlangt die Alleinige Liebe. Sowie sie in ihrem System hat den Mann nicht richtig Lieben zu können.  Er sucht sich was Neues -er will ja eine Frau, die nur ihn liebt! Die Kinder sind nicht seine. Also er geht, weil er ja eine Frau sucht, die nur ihn liebt! Sie steht dann allein da, ……so dreht sich das das immer schneller und wird immer schlimmer.

Die Dynamik erkennen und anerkennen Respekt zollen dann kann man daraus aussteigen. Herz öffnen Mitgefühl zeigen.
Hochmut kommt vor den Fall

Genau das sagt das Sprichwort Hochmut Egospielchen bringen mich um meine Herzens Freiheit. Denn Hochmut stirbt lieber als zu zu geben Fehler gemacht zu haben. Was ist denn schon dabei zu zu geben einen Fehler gemacht zu haben.

In Beziehungen sowie mit mir sich eingestehen das wir manches Mal etwas falsch gemacht haben. Darüber lachen und es das nächste Mal anders zu machen.
Unser Körper ist der Spiegel der Seele er sagt uns über sein Verhalten Symptome wo wir falsche Programmierungen haben.
Unser Körper hat so viel Heilungspotenzial, das er genau für das gemacht wurde. Fehler auszubessern. Denn nur wenn wir uns persönlich so lieben wie wir sind, und uns auch so annehmen können wir dann auch unseren Partner so lieben wie er ist.

Was gibt es schöneres als Liebe zu leben und zu erleben.

 

 

Übung / Klopfen

26 Mrz 20

Aufstellung Corona Virus

13 Mrz 20

Ich durfte am Dienstag den 10.3.2020 einer Aufstellung zum Coronavirus beiwohnen.
Es war sehr spannend und ich dachte mir ich möchte Euch teilhaben lassen. Die Erlaubnis der Aufsteller habe ich auch eingeholt.

Es wurde Aufgestellt :
Der Corona Virus
die Angst
die Lebensfreude
die Erde
der begrenzte Mensch ( Unbewusst -Sein ,Grenzen ,Stagnation)
der freie Mensch (Bewusst-Sein ,Freiheit ,Entwicklung)

Am Anfang der Aufstellung war folgendes Bild : die Erde stellte sich in die Mitte des Raumes  und  Sie versuchte Auszugleichen zwischen  der Angst und den begrenzte Menschen.
Auf der anderen  Seite standen  die Lebensfreude und der freie Mensch.

Der Freie Mensch entschied sich bewusst für die Lebensfreude. Sie blieben bei sich und lebten nur vor.
Die Angst entschied sich zum begrenzten Menschen zu gehen und blieb dort bis der Corona Virus ins System kam, dann wollte die Angst zum Virus.
Der Begrenzte Mensch blieb alleine stehen, er fühlte sich nicht wohl aber blieb einfach stehen.
Die Angst und das Coronavirus steuerten auf die freien Menschen und die Lebensfreude zu:
Da kam die Erde ins Wanken .

Aber als der freie Mensch sich einfach mit der Lebensfreude umdrehte bekam die Erde wieder Kraft und war Standfest.
Ab hier  hatte der Corona Virus und die Angst keine Aufmerksamkeit mehr.
Nach einer Zeit stellte sich der begrenzte Mensch dicht hinter den freien Menschen.

Ab hier waren Angst und der Virus nicht mehr von Bedeutung man kann auch sagen arbeitslos.

Wie kann man jetzt das alles verstehen: Nun meine Interpretation dazu ist: JA die Erde kommt ins Schwanken doch die Angst ist wie ein Parasit Sie braucht einen Wirt zum Leben.
Ein Wirt, der Sie füttert und nährt .Auch sind  Parasiten  ansteckend.
Der begrenzte Mensch hielt die Isolation nicht mehr aus ihm war der vermeintliche gefährliche Kontakt lieber als die Einsamkeit.
Der Freie Mensch hat nichts verdrängt oder ignoriert, Nein Sie blieb relativ unbeeinflusst aber immer im guten Kontakt mit der Erde.

Ich möchte hier gar nicht mehr dazu schreiben, habe versucht es so neutral wie möglich euch zu schildern.
Ich für mich versuche so bewusst wie möglich meine Lebensfreude zu füttern und die Angst bleibt vor der Tür.


Eure Heidi Schwaiger

Mein erstes Modul NLP Practioner =Wer bin ich?

30 Jan 20


Ewig hat man die gleichen Probleme!

Der liebe Mann, die

Arbeit, die Nachbarn, es hört nicht auf, je älter ich werde, desto schwieriger werden die Menschen:

So denken viele Menschen. Das Problem ist dabei, das die Menschen sich nicht wirklich kennen.

Ein Beispiel – früher wohnte ich in der Innenstadt von Graz.
Nach einigen Jahren in der Stadt bekam ich in geschlossenen Räumen Platz Angst.
Das war schlimm aber, dass der Auslöser der Lärm war, auf diese Idee bin ich erst nach einer Testung eines  NLP Tools gekommen.
Ich war dermaßen überreizt wegen des Lärmes. Unbewusst hatte ich immer, alle Fenster zu.
Spazieren ging nur, sehr zeitig in der Früh oder sehr spät.
Ich suchte die Ruhe.
Aber erst als ich weggezogen bin, wo es wesentlich ruhiger war, hörten die Panikattacken auf.

Oft erkläre ich meine Kunden das Ihre Partner Sie gar nicht verstehen können, was sie sagen. Denn beide haben unterschiedliche Repräsentationssysteme.


Das heißt einer spricht zb. Visuell und der andere Kinästhetisch.
So sind sie gepoolt.
Übersetzt heißt das, einer sprich immer von Sehen der andere ist ganz in seinem Empfinden gefangen.

Beispiel ein Paar geht gerne wandern: Typische Gespräch- “hast du gesehen, wie schön das ist, Farben leuchten so herrlich, die weite genial”.
Der andere ist ganz in seiner Körper Wahrnehmung und sagt; “mir ist kalt, der wind geht und der Boden ist auch uneben”.
Das Gegenüber versteht es nicht, denn sein Empfinden ist ganz in der visuellen Begeisterung gefangen: Denn es sieht ja alles so herrlich aus.
Es wird nicht verstanden, warum den einen kalt ist, wo er ja so begeistert ist von der Aussicht.

Beide reden aneinander vorbei.

Das heißt, jetzt nicht das beide sich trennen sollten, sondern beide lieben das Wandern für einen ist es wichtig, eine gute Fernsicht zu haben und den anderen das er sich körperlich wohlfühlt. Beide sollten sich aufeinander abstimmen.

Wie oft versucht man jemanden etwas verständlich zu machen, aber er versteht es nicht.
Daran ist unser vorrangiges Repäresentaionssystem (wie wir emotional gepoolt sind) Schuld, weil mein Gegenüber ein anderes hat.
Kennt ihr Menschen, die an allen etwas auszusetzen haben? Immer das Haar in der Suppe suchen und auch finden?
Schwierig für diese Person denn sie versteht ja nicht das es andere nicht sehen, auch das Sie meist schwer Kontakt finden.
Auch für das Gegenüber ist es nicht leicht, eine ewig fehlersuchende Person vor dir zu haben.
Und doch ist es immer die Liebe, die unser Antrieb ist. Wir Menschen haben uns dies Verhaltensmuster zugelegt, um geliebt zu werden.
Anerkennung zu bekommen das muss man sich immer bewusst machen.

Wenn man immer das Gefühl hat, die anderen sind schuld oder keiner versteht mich. Unglücklich durchs Leben schreitet, dann lerne dich selbst kennen.
Lerne deine Emotionen zu verstehen!
Deine innere Triebfeder was treibt dich an.
Was ist dein Lebensplan, den du dir geschrieben hast.
Wenn du diese Muster erkennst, die dich Behindern stören dann kannst du sie Unterbrechen und deinen Lebensplan neu schreiben.
Erkenne deine inneren Programmierungen deine Keycodes, deine Schnittstellen.
Wenn du das erkannt hast fernab vom Virus (-Ego) Wirst du lernen, dich neu zu verändern programmieren.
Alles ist möglich oder wo ein Wille da ein Weg.
Aber nur wenn du es möchtest.

 

In meinen Kurs „Wer bin ich „sind fundierte Testungen und Tools wo du dich genau kennen lernst.
Du lernst dich selbst auf eine Art kennen wie nie zuvor.
Du lernst mit deinen Mustern und Programmierungen umzugehen.
Aber auch diese zu verändern.

Ich arbeite und begleite seit mehr als 20 Jahren Menschen, helfe ihnen Ihre eigene innere Schönheit zum Leuchten zu bringen und damit glücklich zu sein.
In Beruf und Privat Erfüllung zu finden.
Seine Familie voll Freude zu managen.
Und aus meinen Tausenden Coachings habe ich diese Kurse endwickelt.

Alkohol und die Alkoholsucht

26 Okt 19

Ist in sehr vielen Familien leider allgegenwärtig.
Die Frage aller Fragen: Was kann ich tun das mein Mann, Frau, Mutter, Vater, Bruder, Sohn, Tochter. ……aufhören?

Nichts und doch so viel.

1.) Was sagt der Alkohol als Glaubenssatz aus?

Bei Vorliebe nach leichten alkoholischen Getränken wie Wein und Bier entsteht das Gefühl der Freiheit Leichtigkeit einfach Spaß haben. Als ob man gefühlsmäßig in der Zeit voranschreitet. Man wünscht sich emotional vorwärtszukommen.

Schaut euch doch die Werbung von Wein und Bier an. … Spaß haben und genieße die Freiheit.

Darum ist das genau die große Gefahr, süchtig zu werden.

Der Glaubenssatz sagt: Nimm dir deine Lebensfreiheit!

Der Glaubenssatz unterscheidet sich bei starken alkoholischen Getränken:

Ich muss Radikal in mir, was verändern verbrennen, um mich neu zu finden. Um endlich gut genug zu sein.

Man ist auf der Flucht vor dem eigen ich. Man will sich selbst nicht wahrhaben. Keine Konfrontation mit sich selbst. Nicht Hinschauen warum vieles nicht so funktioniert. Je mehr man von den scharfen Getränken trinkt, desto mehr ist man auf der Flucht vor sich selbst. Am falschen Selbstbild wird eisern festgehalten und versucht um jeden Preis danach zu leben. Doch der Mangel an Selbstvertrauen lässt Sie ständig zweifeln. Denn man findet sich ja nicht gut genug. Nicht gut genug so, wie man ist. Man Misstraut sich selbst und dann natürlich den anderen umso stärker. Das Urvertrauen wird schwächer und schwächer je mehr Sie von dem scharfen Zeug trinken. Die Ungeweinten Tränen über die wirkliche Ursache lassen mich ertrinken. Je mehr Sie trinken, desto mehr halten Sie an den Inneren Bild, fest. Größeres Auto, Haus, Beruf, Erziehung Partnerschaft, Kinder. ….

Die immense Lust nach scharfen Getränken will, Angst und Kummer löschen… ..

2:)Wie zeigt sich der Alkohol Konsum.

1.) Spiegeltrinker:

Der Spiegeltrinker hat immer Alkohol im Blut. Sie halten den Alkohol Spiegel immer aufrecht. Da gibt es Menschen, die trinken morgens 5 Bier und man sieht es ihnen nicht an.

2.) Quartalssäufer, diese trinken Monate lang nichts, aber wenn Sie zu trinken beginnen können Sie nicht mehr aufhören. Manche trinken eine Woche oder länger durch, andere bis sie umfallen.

3.) Frusttrinker da wird bei jedem Frust getrunken. Ärger Büro, Entspannen, Partner spinnt, Stau auf der Straße… Aber auch bei jeder Hochzeit, Geburtstag, weil es so schön ist, weil es so warm ist.… …… Also bei jeder Gelegenheit. Aber immer so dass man nicht mehr stehen kann, sprich, einen totalen Ausfall hat.

3.) Was kann ich tun, um vom Alkohol wegzukommen.

  1. ) Sich selbst ein und Zugestehen das man ein großes Problem hat. Das ist der größte und wichtigste Schritt überhaupt.

2.) Unbedingt zum Arzt gehen, denn wenn ich ein Spiegeltrinker bin. Kann ich nur mit ärztlicher Hilfe entgiften. Es kommt immer darauf an, wie geschädigt ist mein Körper. Der Entzug kann schlimme Körperliche und Emotionale Zustände verursachen. Die sogar Lebensgefährliche werden können. Darum Bitte immer vorher zum Arzt.

  1. ) Psychologen oder Psychotherapeuten. Denn als Alkoholika brauche ich Professionelle. Ärztliche Hilfe vielleicht sogar Medikamente, um über diese Sucht hinwegzukommen.

4.) Systemisch betrachtet ist die Sucht immer ein Folgen eines Verstorbenen im System. Jemand Verstorbenen nach gehen.
Familienaufstellung können dies gut Sichtbar werden lassen.

Im Familiensystem muss alles seine Ordnung haben. Damit auch der Entzug gelingen kann
.

Beispiel: Mann (45 Jahre, Familienvater) trinkt so wie schon sein Vater, Onkel, Opa…. Alle saufen.

In der Familienaufstellung kam heraus: dass sein Urgroßvater sich im Suff tödlich verletzte: Er aber dann keine Hilfe bekam, weil er ja was getrunken hatte. Er bekam nur Missachtung Hochmut bis zur heutigen Zeit. Doch der Urgroßvater hatte aber zu trinken begonnen gegen seine Schmerzen. Und hat den Grundstein für einen erfolgreichen Betrieb gelegt. Davon noch heute die ganze Familie lebt. Diese Missachtung der Ahnen, das nicht Sehen der Not des Urgroßvaters erzeugte ein Energie Feld des Wiederholens.
Nach der Auflösung, ca 6 Monate später konnte der Mann seine Sucht besiegen. Er ist seit 12 Jahre trocken. Davor hatte er schon X erfolglose Versucher trocken zu werden hinter sich.

Frau 39 Jahre: Sie trank 20 Jahre lang abends Wein. Am Schluss schon 2 L täglich ihr neuer Partner wusste von nichts. Sie sagte mir von Anfang an, in unseren Sitzungen ohne Wein kann sie nicht schlafen.

Sie wollte unter keinen Umständen, dass ihr Mann von ihrer Sucht erfährt.
In den Familienaufstellungen (4) waren extreme Verstrickungen mit den Eltern mehrere Totgeburten, falsche Plätze im System einfach sehr viel. Ich begleitete diese Frau, die unter keinen Umständen zu einem Psychologen wollte, gut 1 Jahr. Danach ging Sie für eine Woche in die Klinik zum Entgiften, und als ihr Mann vom Männerurlaub zurückkam, war die Frau wieder Zuhause.

Nun ist Sie 4 Jahre trocken und glücklich in ihrer Beziehung. Ihre größte Angst war es, den Partner zu verlieren und Ihre Eltern zu enttäuschen. Bald darauf hat Sie auch einen neuen Beruf ergriffen.

Ich könnte noch einige Beispiele erzählen.

5:) Was kann ich als Angehöriger tun?

Nichts unter keinen Umständen die Sucht unterstützen. Nicht finanziell, nicht die Arbeit für Sie oder ihn erledigen, nichts ausgleichen nicht für ihn lügen.
Der Spruch, wenn du weggehen kannst, kannst du auch arbeiten. Daran sollte man sich halten. Denn je eher der Alkoholkranke erkennt, dass er ein Problem hat, desto eher wird er sich Hilfe holen.

Wie oft erlebe ich, das ganze Familiensysteme, ein Tuch des Schweigens über die Alkoholsucht eines geliebten Menschen legen. Indirekt unterstütze Sie damit die Sucht. Der Mensch hat gar keine Gelegenheit zu reflektieren. Das er krank ist. Es wird ja toleriert. Keiner sagt was, keiner weiß was, darum wird es schon ok sein.
Nein ist es nicht. Der kranke Mensch muss erkennen, dass es nicht ok ist, was er tut. Nur so hat er auch die Chance auf Veränderung. Gesundung. Wie viele Partner bringen den Alkohol nach Hause zahlen die Rechnungen, weil es sich ja sonst nicht ausgeht. Arbeiten viel, um die Sucht zu finanzieren. In Wirklichkeit wird dann der Partner zum Dealer.

Vielen Angehörigen fällt es schwer Stopp zu sagen Nein zu sagen. Die Partner sehen es auch oft als ein Mangel an Liebe, wenn Sie es nicht tun. Denn nur wenn Sie dem Partner Helfen Unterstützen glauben Sie das das Richtig ist. Sie müssen Ihm Ihr ja helfen. Sie sind Co abhängig. Doch genau das Gegenteil ist der Fall. Hier hart zu bleiben und den Alkoholkranken bei seine Sucht mit allen Konsequenzen es erleben zu lassen bedarf es sehr viel Kraft.

Hier auf sich zu schauen warum bin ich, als Angehöriger es mir nicht Wert das es mir gut geht. Warum und wieso bin ich in die Co Abhängigkeit gerutscht. Vielleicht war auch ein Elternteil von mir süchtig. Gerne rutscht man in solche gleichen Situationen wie in der Kindheit hinein. Doch mit Hilfe kann man alles Lösen und verändern. Doch nur wenn man bereit dazu ist, etwas zu tun.

Oft erlebe ich Frauen und Männer, die in die Sucht gekommen sind, um ihren Partner zu verändern. Denn wenn ich betrunken bin, halte ich ihn/Sie aus. Ich kann ihm/Ihr alles sagen, oder schlafen. …… Großer Irrtum ich verletzte mich nur selbst. Mein Partner muss seine Probleme lösen und ich meine.

Ein Psychologen Psychotherapeut oder ich tun nicht weh, sondern unterstützen Dich und Helfen Dir damit du emotional weiter gehen kannst. Und jeder Schritt ist ein Schritt heraus aus dem Alkohol Problem.

 

 

Dynamind Methode

8 Okt 19

Die Dynamind

Die Dynamind‑Technik (Serge Kahili King)

Vorbereitung: Intensitätsskala installieren

Wählen Sie ein Zahl zwischen null und minus zehn, die für die Intensität Ihres Problems steht: null: kein Problem, minus zehn:  tiefstes Unbehagen – plus zehn: angenehmstes Wohlbefinden.

Wie ist  es, wenn ich  jetzt daran denke, es jetzt  im Körper spüre?

 

subjektives Unbehagen  (Angst)    Wellness (Gutschein)                                                                             

 ‑10                                            0                                                      +10                                                                                                                                   

unangenehmstes                  neutral                             angenehmstes                     Unbehagen  (tiefste Angst)    vorstellbares    Wohlbefinden  (höchste Freude)

Den negativen Satz, die negative Situation (das Problem)  kommen lassen, den/die/das  ich verändern will  (VAKOG)

  • Geste

Sie eröffnen mit einer Geste: Sie führen die Fingerspitzen beider Hände zusammen, wie um mit ihnen eine Kugel zu umschließen – atmen

2)     Aussage

         Sagen Sie:»Ich habe ein Problem; doch das kann ich ändern, so soll es sein; ich will, dass     das Problem verschwindet. «

3)     Berührung

Klopfen Sie siebenmal auf

Ihre Brust (Thymus – Energien harmonisieren, körperliche Entspannung, emotionale Beruhigung, mentale Klarheit)

Ihre beiden Handrücken (wo die Knochen des Zeigefingers auf die des Daumens treffen – Hoku-Punkte – Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit))

und auf Ihren Siebten Halswirbel-Punkt (C7 – Hauptstresspunkt – Entspannung), 

4)     Atmen Sie ausgehend von Ihrem Scheitel (Einatmen) bis in Ihre Zehen (Ausatmen) – (Piko-Piko)

  • Intensität erspüren zuordenen (0 bis + 10).

Sooft wiederholen bis die emotionale Berührtheit auf Null kommt.

Den positiven Satz/Situation kommen lassen, der mir in dem Moment geschenkt wird.(VAKOG)

  • Geste
  • Aussage (Ich kann das, so soll es sein)
  • Berührung – Klopfen
  • Atmen
  • Intensität (Skala 0 > +10)

Sooft wiederholen bis die emotionale Berührtheit auf Plus Zehn kommt.

Future pace – Wie setzte ich den positiven heilenden Satz konkret um?   (Mindestens 3 Wege)

 

Ich will mich lösen von den Zeugen Johovas …….

27 Jul 19

Zeugen Jehovas ……. oder?
Brauchst du Hilfe?
Warst du in so einer Glaubensgemeinschaft, aber jetzt passt es nicht mehr für dich?
Dich quälen jetzt die Ängste wie  dass Harmagedon kommt?
Dass du jetzt ganz alleine bist?
Ob deine Entscheidung richtig war?
Ob du ein schlechter Mensch bist?………

Ich kannte das leider auch, mich plagten diese Ängste und noch mehr.
Ich wusste, ich halte dieses Leben nicht mehr aus, alles war genau vorgegeben.

Aufstehen, Tagestext lesen, beten. dann brav arbeiten, dienen wie es hieß. Abends war man beschäftigt mit Versammlung gehen, Buchstudium, Wachturmstudium, predigen, von Tür zu Tür gehen. Ich rechnete es mir einmal aus: 30 Stunden in der Woche war ich mit dem Glauben beschäftigt.

Wenn man Glück hatte, hatte man einen oder zwei Abende frei. Alles war vorgegeben: wie man sich kleidet, spricht, mit welchen Menschen man Umgang haben konnte, zu welchem Arzt man darf, was man zu Nicht-Gläubigen sagen durfte. Alles!

Danach war es wie ein riesengroßes Loch und dann: Die Einsamkeit war erdrückend, denn die Eltern oder Familie, die selbst im Glauben sind, sind nicht mehr für dich da und wenn, dann nur um dich zu belehren, dass dein Leben falsch ist; dass du umkehren musst und wieder in den Glauben zurück musst.

Dann beginnt der Kampf um die Liebe. Liebe Eltern seht mich, liebt mich nur meinetwegen.
Doch ich kenne keinen Fall, wo Eltern, die Zeugen waren, je zu ihren ungläubigen Kindern wirklich standen, dass Eltern von ganzem Herzen heraus zeigten- ich liebe dich und du bist o.k., so wie du bist.

Die Familien werden zerrissen und als Außenstehender leidet man.

Endlich eigen Ziele, Wünsche  haben zu dürfen, überfordert einen dann immer, denn der Fokus ist ja auf Vernichtung gerichtet.
Ausschau nach den Zeichen halten, dass es ja bald soweit sein muss. Den Kopf zu heben und zu sehen, wie schön das Leben ist, musste ich erst lernen.

Mein Angebot

Wenn es dir auch so geht, dann lass dich von deinem Herzen führen. Fühle was dich glücklich macht.

Erfreue dich an der Natur. Geh raus aus deiner Wohnung, geh wandern, spazieren und schau dich um. Es gibt so viel Schönes zu sehen.

Und während du gehst, frage dich, was macht mir Spaß, woran habe ich wirklich Freude?

Was interessiert mich?

Dann schlag Dr. Google auf und such dir dazu eine Veranstaltung, einen Verein, einen Kurs. So kommst du zu neuen Bekanntschaften und neuen Sichtweisen.

Dr. Ulrich Strunz hat ein Buch zur Bewegung  geschrieben, jeder kann laufen lernen.Nur als Anreiz.

Ja, laufe deine Ängste weg, denn Stillstand lähmt!

Schreiben hilft auch vielen Menschen, wenn sie ihr Leben verändern wollen. Tagebuch schreiben: alles, was einen belastet niederschreiben und durchs Schreiben lasse ich auch automatisch los, bekomme Klarheit und Erkenntnisse über mein Denken.

Wirklich frei macht nur die Freiheit im Denken..

Leider verbreiten Zeugen Jehovas auch viel Angst zu NLP, Hypnosen,alles ist Spritituel…..ja klar, was hilft wird schlecht gemacht. Doch wenn du dich wirklich mit diesen Arbeits-Tools beschäftigst, wirst du sehen, dass Hypnose und NLP nichts Spirituelles ist, nichts Manipulatives an sich hat.
Denn auch ein Messer ist zum Schneiden da, aber ich kann auch jemand damit erstechen.

In den Hypnosen, die ich mache, bist du immer und jederzeit bei Verstand und bekommst alles mit, nein, du musst sogar aktiv mitarbeiten.

Dazu habe ich schon viel auf meiner Homepage geschrieben.

Ich kann nur immer wieder sagen: „Vertraue dir, hör auf dein Gefühl!“

Stell dir vor, was in 1-2-3-4-5-6-10 Jahren wäre, wenn alles so geblieben wäre, wärst du glücklich, zufrieden?

Ansonsten freue ich mich, wenn du mich kontaktierst. Gerne können wir kostenfrei ein Erstgespräch zu führen, um uns kennenzulernen und sämtlich Fragen abzuklären.

Wir sind alle ein wenig Gespalten – Teile Arbeit und wie kann man damit Arbeiten?

28 Mai 19

Seelenanteile
Gibt es denn überhaupt  Anteile in uns?
Sind wir alle ein wenig gespaltene Persönlichkeiten?
Welche Anteile könnte es da in uns geben?
Kann man zu den Anteilen auch andere Bezeichnungen geben?

Wenn man sich das so vorstellen mag, ich habe ein Problem zb möchte einfach länger schlafen der Verstand sagt Aufstehen du musst arbeiten aber unsere Emotion möchte gerne im Bett bleiben. Quasi zwei Anteile in uns diskutieren.

Um mit diesen konkurrierenden oder verstörenden Anteilen zu sprechen oder zu harmonisieren gibt es viele Möglichkeiten eine davon ist Familienaufstellung,Hypnose ,Teilearbeiten mit NLP. Nicht jedes Thema lässt sich auf die gleiche Weise lösen.

In der Aufstellungsarbeit kann man sehr gut über Teilearbeit Ungleichgewichte sichtbar machen.

Beispiel: Eine Frau hat seit ihrer Kindheit nur gearbeitet, war ein braves Mädchen, damit sie wenigsten etwas Aufmerksamkeit bekam, in der Familie wurde nur gearbeitet, der Wert eines Menschen wurde an der Arbeitskraft gemessen.
Nur wer arbeitet hat ein Recht auf sein Dasein, auf Mitbestimmung. Kunst, Kreativität oder gar Spiel waren verpönt.Das Resultat ist klarerweise, dass die Frau sich nur über Arbeit definierte, ein Workaholic. Ihr „Inneres Kind“ kannte sie nicht, wollte sie gar nicht haben, hatte keinen Bezug dazu.
Sie war immer getrieben, konnte sich keine Auszeit gönnen. Sie war in der Pflicht gefangen.
Bei der Aufstellungsarbeit wurde sichtbar, dass ihr inneres Kind quasi überhaupt nicht da war.
Das „Innere Kind“ wurde harmonisiert, dann ließen wir das „Innere Kind“ mit dem erwachsenen Ich zusammen schwingen. Auch stellten wir die Kreativität auf (steht für basteln, malen, Kunst …..) und den arbeitenden Anteil hin, gaben jedem Anteil Würdigung und Achtung.
Natürlich standen da noch mehr Anteile. Sie erzählte mir danach, dass, als sie sah, wie ihr „Inneres Kind“ harmonisch mit dem erwachsenen Ich stand, sich so viel in ihr bewegte.
Auch spürte sie sich so reich beschenkt mit ihrer Kreativität.
Ihr Feedback war, dass sie sich das erste Mal im Leben so richtig ganz fühlte. In sich satt fühlte.

Wenn man denkt, dass 80% der Neugeborenen einen überdurchschnittlichen IQ haben, aber mit 7 Jahren es nur mehr ein paar % sind, sieht man sehr wohl, dass unsere Erziehung, unser Umfeld sehr viel in uns vergräbt, zumüllt mit Glaubenssätzen und Annahmen, die fern der Realität stehen.
So wird man quasi zur gespaltenen Persönlichkeit – eine Seite in uns möchte gerne malen oder Karten spielen.
In letzter Zeit hatte ich öfters in meiner Praxis Menschen, die mal einen Tag oder Abend nichts tun möchten, nur bequem auf der Couch sitzen, liegen, vielleicht Fernsehen schauen, aber das darf man doch nicht. Man ist ja nicht faul oder zu blöd, dass man in den Fernseher schaut.
Der Anteil „ich darf faul sein und Unnützes tun“ wurde verbannt. Nie gelebt.
Gerade Frauen mit ihrem 28 Tage Rhythmus brauchen ihre 2-3 Tage im Monat, an denen sie nichts tun, nur „faul“ sind und richtig runterfahren mit all ihren Emotionen.
Ja, wir alle haben verlernt, uns zu entspannen. Der Anteil Ruhe – Entspannung – Relax- der/die „Faule Peter“ muss anerkannt und in uns integriert sein, sonst brennen wir aus.
Kinder, die nicht lernen, wie schön schlafen ist, wie schön und erholsam es ist, nichts zu tun, werden dies als Erwachsener mühsam lernen müssen.
Genauso gilt es umgekehrt, wenn das Kind runtergebremst wurde und vor dem Fernseher geparkt wurde, immer zur Ruhe angehalten wurde, wird es als Erwachsener sehr schwer sein, ein aktives Leben zu führen.
Mir persönlich tun die Kinder besonders leid, denen die Lebendigkeit abtrainiert, aberzogen wurde, denn diese Menschen bleiben meist lieber auf der Couch als etwas zu verändern.
Hier bedarf es extremen Lebenswillens, um eine Veränderung in die Lebendigkeit zu schaffen.
Wenn es aber dem Menschen über die Teile-Arbeit sichtbar gemacht wird und er seinen „Inneren Schweinehund“ wahrnehmen, erkennen kann, dann wird er sich fürs Leben entscheiden und nicht für den Ruhestand. Lebensfreude, positive Ausstrahlung sind ja auch ein Ziel, das wir Menschen haben.
Auch diesen Anteil können wir über diese Arbeit zum Leben erwecken.

Ich habe für mich beschlossen, ich will glücklich sein. Natürlich, wenn man die Politik oder das Weltgeschehen anschaut, bekommt man das Grausen.
Ich habe keine Lösung, aber mein Ansatz ist, ich mache mein Bestmögliches für die Umwelt, für mich und meine Mitmenschen.
Ich denke nicht über Dinge nach, die ich nicht ändern kann.
Ich sitze jetzt beim Schreiben dieses Blogs am Balkon, lausche den vielen Vögeln, trinke meinen Kaffee und bin glücklich.

Die Lebensfreude wird meist mit der Pflicht und den Annahnen des Lebens gekillt.
Nur brave Mädchen/ Buben bekommen einen Mann oder eine Frau.
Das Leben ist ein Kampf. Wir haben zu wenig, andere haben mehr…..
Oder wir sind gefangen in den Medien, wie schlimm alles ist.. …denn das Leben ist voller Katastrophen.
Bewegung beutet Gefahr.
Ich bin so arm……
Sich einmal bewusst seine Lebensfreude anzusehen, wahrzunehmen, ist schon ein besonderes Erlebnis.
Es gibt viele Anteile in uns, so viele, so unterschiedlich wir Menschen sind.
Manche Teile hat jeder wie: Innere Frau, Innerer Mann, Inneres Kind, Erwachsenen Ich, Sexualität, Kreativität …..
Sicher kann man auch anders zu unseren Anteilen sagen, doch für die Veränderungsarbeit in uns ist dies eine wunderschöne Vorstellung und unser Unterbewusstsein kann gut damit umgehen. Unsere Anteile sind auch unsere Erinnerungen, unsere Gefühle zu den jeweiligen Themen.
Ich freue mich auf eure Kommentare.

Ich kann nicht Einschlafe 🥺 Die Sprache der Seele 😴 Video

17 Feb 19